Info

Vom Innovationsmanageralltag an der Staatsbibliothek, über Open Source Software Entwicklung bis hin zur Frage des idealen Metadatencontainers: Das Themenspektrum in dieser Episode ist breit gefächert.

Shownotes

Timeline

Start
00:00
Alex
00:00
Würde ich sagen wir kommen zur letzten Episode dieses Jahres Episode zwölf des Pott Lovers Podcast. Heute zu Gast haben wir Ralf Ralf Stockmann, hallo.
Ralf
00:12
Hallo, schönen guten Abend.
Alex
00:14
Dann ist der Erik mit dabei, hallo Erik. Und die Michi ist mit dabei. Hallo Michi.
Michi
00:21
Hi Alex.
Alex
00:23
Ja, ich genau, ich bin auch noch mit dabei und ja, wie wir das quasi in den letzten zwei Episoden gemacht haben und das ist, glaube ich, ganz gut heraus äh kristallisiert hat äh.Würde ich gerne mal unseren Gast vorstellen für alle, die den Ralf noch nicht bekannt ist, ähm aus Sendegate oder um Ultraschallkreisen.Ralf ist seit meiner Recherche nach zweitausendelf zumindest äh in der Podcast äh Szene mit unterwegs. Äh erst hörend dann äh etwas partizipierend.Und ist tagsüber ähm beim Innovationsmanagement der Staatsbiolog Bibliothek zu Berlin. Was ich auch ganz spannend finde.
Ralf
01:02
Zweitausendelf, das zu spät, das muss wie früher gewesen sein, so die die ersten Wiki Gigs folgen, das muss auch fünfzehn Jahre her sein, oder?
Alex
01:09
Ja, ja, so fühlt sich zumindest an.
Ralf
01:11
Nee, da war ich ja noch in Göttingen. Ich bin ja seit acht Jahren jetzt schon in Berlin, also zweitausendelf kann nicht so ganz hinhauen, aber egal.
Alex
01:17
Na ja, jetzt so zwanzig zwanzig, also das würde schon hinhauen. Aber ich habe, ist egal. Wer ich habe die, die Webseite ein bisschen durch äh durchforstet.Ich habe Unterlagen.
Ralf
01:32
Wie auch immer ja so in meinem echten Leben arbeite ich in der Tat in der Staatsbiothek.Zum Berelin Stiftung Preußischer Kulturbesitz, wie der ganze denkwürdige Name ist,und äh früher war ich in Göttingen an der Staats und Universitätsbibliothek Berlin da im Bereich Forschung Entwicklung.Und ähnliches mache ich jetzt auch in Berlin und das hört auf den klangvollen Namen äh Innovationsmanagement und Onlinedienste. Und ähFrau Claudia Grell, mit der ich auch meinen Podcast gemacht hatte damals vor bestimmt fünfzehn Jahren. Äh wird nicht müde zu betonen, dass das ja nur das Management von Innovation sei und nicht das äh Innovation selber machen dürfenUnd darum muss ich dann in meiner knappen Freizeit, die auch durch zwei Kinder immer knapper wird, äh schauen, wie ich dann das eine oder andere an echter Infoation doch noch mehr woanders irgendwie zusammengebaut bekomme.
Alex
02:23
Innovation. Nebenbei.Rühmte Göttinger Podcast Cluster. Wir hatten ja in der letzten Folge Dennis zu Gast mit den du ja auch ein bisschen Podcast Geschichte teilst. Da ist das schon zum äh Sprechen gekommen. Ist ja sehr mythologisch auf jeden Fall. Aber da.
Ralf
02:39
Unbedingt.
Alex
02:40
Dazu mehr später. Äh jetzt würde ich sagen, kommen wir zu unseren Standardkategorien, nämlich die erste meistens das Feedback.Da gab's zur letzten Episode recht wenig Feedback, außer ein bisschen Leitbekundung von anderen Entwicklern die unser unsere Weglagen über WordPress und,wie soll ich sagen äh das Entwickeln von Plugins auf WordPress geteilt haben.
Michi
03:05
Dafür machen wir den Podcast. Leitbekundung.
Alex
03:07
Genau Mitleid erregen.
Eric
03:11
Therapie für uns und für euch.
Ralf
03:14
Also wir wir setzen massiv an der SterbiWordpress ein. Wir haben eine ganze Wordpressfarben erfunden, wo zweiundvierzig Instanzen laufen, die wir über einen zentralen zentrales Management Interface, alles steuern und per CLI Updaten können und gucken, wo welche Versionen sind. Es gibt nur eine goldene Regel,Wir werden niemals selber Plug-ins entwickeln. Dieses Fledermausland wollen und werden wir nicht betreten.
Alex
03:39
Das stimmt ja. Die CLI ist ziemlich.Die hab ich letztes Mal, waren das, ich glaube Anfang des Jahres hab ich dir, ist die mir auch mal übern Weg gelaufen zum äh Installieren, zum Updaten von äh glaube ich auch zum Backupen von von Word Pressen, kann man die CO ganz gut verwenden, ne?
Ralf
03:59
Die ist äh recht tüchtig, die ähm da da kümmern sie sich auch drum, also auch die die API. Ähm damit kann man schon was anfangen. Und wir haben halt dann einfach ein PRP basiert, das ist glaube ich.Falls dann so ein paar Skripte drum rumgeschraubt, äh, wo auch die ganzen.Plug-ins abgefragt werden, wo unser Fiemen, wir benutzen das in Folge, Themen für alles, sodass der große Weltmarktführer, so für Klick nicht Bunti, äh, Responsef Design Team unter Wordpress, ich mag das nach wie vor ganz gerne.Und äh und dieses hat mein Interface fragt also sämtliche Versionsstände an und dann kriegst du das in so einer schönen Liste, deine zweiundvierzig Installationen und sieht so da rot, da musst du mal updaten und grün, da ist alles okay. Also.Meine Bibliothekarinnen warten quasi diese Wordpressinstanzen, zweiundvierzig Stück an der Zahl, da ist kein Informatiker, der da irgendwo was was macht, sondern dass wir da so wirklich Up in Running und aktuell gehalten. Nur von Laien, wenn man so will und das klapp.
Alex
04:53
Das ist aber keine Multiside-Installation, sondern wirklich eigenständige.
Ralf
04:57
Genau, ich habe damals bevor, bevor wir das an der Stabi eingeführt haben, hatte ich ein bisschen mit Multiside rumexperimentiert und ähm war eigentlich immer nur deprimiert, weil ich finde, man merkt an jeder Ecke, dass es halt so nicht so Vanillewhey ist undwie bei Open Source üblich, entweder du machst Vanilla oder du bist im Fledermauslandund ähm da hatte ich gar kein gar keinen Nerv drauf und die Vorteile dem gegenüber fand ich auch nicht so riesig groß, also wir können auch Instanzen bestehende Klonenäh mit sämtlichen Content und sämtlichen Rechten und so weiter. Also, dass du also auch irgendwie aus einer erfolgreichen Instanz in die nächste ableiten kannst und trotzdem sind die völlig autonom voneinander und wenn die eine crasht und kaputt,leben die anderen trotzdem noch alle weiter. Also ich denke mal so so dieses Admentual, das müssen wir ja auch irgendwann mal publizieren und mal auf Getapp abwerfen, aber man hat so viel zu tun.
Eric
05:45
Also ich kenne ja tatsächlich auch so eine Multi-Workpress Instanz aus meinem Arbeitsbereich, also beim bayrischen Rundfunk. Wir haben da auch so ein knappes Dutzend, wird Presse irgendwo rumgeistern,aber ein ganz anderes Setup, also zwar auch einzelne WordPurs, kein Multiside.Aber das Ganze läuft eben auf so einem Covernetisch Cluster mit High Evel Libility und da ist nix mit dass irgendeine Sekretärin irgendwas klicken könnte und wir haben auch selbstgebaute äh Plugins, das ist irgendwie alles in einemund äh sehr abenteuerlich gebaut. Aber das ähm ja, müssen wir jetzt nicht genau drauf eingehen,es ist nur, ja, es gibt irgendwie sehr viele Varianten, so ein Wordpress äh zu verwalten und ähm.
Ralf
06:28
Hauptsache man macht sich mal Gedanken, sage ich immer, ja, also Hauptsache nicht blauäugig sein, sondern sich ein bisschen ein Konzept zurechtlegen, wie man bedenkt mit der Situation, dass du eben jede Woche irgendwelche Updates äh fahren musst, wie du damit umist und das organisierst. Wenn du's nicht machst, wirst du halt gehackt, ne. Das ist einfach mal so.
Alex
06:47
Das richtig, ja. Gut. Äh gab auch noch Bündär, Blase ein weiteres Feedback. Äh und zwar hat äh,wie bin ich äh darüber gestolpert, äh dass äh man ja auch auf der Plugins ähm in WordPress Sternchen vergeben kann? Nein,da gibt's ja auch noch dieses ominöse Support-Forum in WordPress, äh, an dem Plugin dran, was immer so ein bisschen, na ja, wie sie sagen, es ist nicht sehr gut zu zugänglich, die ganze Kommentarfunktion sind nicht so dolle, das heißt, bei uns ist ja die Community, alsoCommunity Punkt Potlov Punkt org, der eigentliche Anlaufplatz für alles Feedback.Was das Pott Love Universum angeht und da wenn ich mal reingucke, dann antworte ich und gab's dann gleich eine quasi Abmahnung für äh wieso das Open Source Plugin nicht innerhalb vonweiß ich nicht, glaube, ähsieben Tagen geantwortet hat, der Maintainer äh und dass der Support schlimm ist. Äh das heißt, alle, die äh äh irgendwie dem bisschen entgegenwirken wollen äh und ihr nutzt äh den Publisher oder den Webplayer oder den Subscribe-Button ähm malSternchen vergeben.
Michi
07:54
Wordpress.
Alex
07:55
Genau. Lasst uns eine Bewertung da.
Eric
07:59
Likes auf Scripe and Follow.
Alex
08:01
Genau. Gut. Äh was haben wir denn bei Pott Love verbessert? Das ist die nächste Kategorie und Erik hat was reingeschrieben.
Eric
08:13
Die haben wir eine diesmal eine etwas kürzere Sektion von mir, also keine halbstündige Leitbeklagung war relativ inaktiv jetzt die zwei Wochen war auch mal zeitnah irgendwie, weiß nicht wie vielen Monaten ich irgendwie durch diesen,Wahnsinn gewartet bin. Wir sind jetzt gerade irgendwie so halbwegs stabil. Das letzte was ich irgendwie kürzlich noch äh kaputt gemacht habe war,die Cover Art Url im RSS Feed. Tatsächlich, da habe ich die Generierung des Text bisschen geändert und da gab's dann Probleme mit Unicode äh und also der einfach dem Endcoding.Der URL feed, aber man würde ja denken, dass wenn man einen äh XML Generator, einen PRP benutzt oder in irgendeiner anderen Sprache benutzt, dass da immer valides Exemal herausfällt, aber nein, dem ist ganz und gar nicht so. Ähm.Nun gut, also ich habe das in der äh noch selbst Escape äh das Attribut. Also tatsächlich äh das Detail ist, dass ähm der Generator ganz gut weil ich das XML erzeugt, wenn man ähm.Das quasi den den Content in das XML Tech äh reinschreibt. Das kann's, aber wenn man ein Attribut setzt, dann ist der Atributeinhalt nicht Escape.Das da muss man sich irgendwie selbst drum kümmern. Äh, warum auch immer. Ähm, habe ich gemacht und geht mittlerweile auch, dann gab's nochmal einen Sonderfall von jemanddem äh ein EN-Dash in seiner URL drin hatte und das hat es nur gebrochen, äh weil er weiß nicht, wie er da rein kam. Also Ende statt einem normalen Bindestrich, was halt auch nochmal ein Sonderzeichen ist.Das brauchte dann nochmal eine spezielle Handhabe, aber jetzt scheint's zu gehen und wir sind ohne größere bekannte Bucks derzeit.Und ähm das bleibt auch so. Hoffentlich. So viel von mir.
Alex
10:09
OK ja ich hab auch noch was gefixt im Webplayer, nämlich bei meiner größeren Refectoring Aktion, ähm, wo ich die Shows etwas besser verwaltbar gemacht habe, hab ich außerdem den Webplayer Shotcode, äh, die Registrierung entfernt.War natürlich ziemlich blöd. Ähm ist dann ähm aber ja, wie sozusagen ein paar aufgefallen und ähm dann habe ich's wieder nachgelegt. Sollte jetzt also auch wieder funktionieren.Was haben wir denn in der letzten Episode gelernt, weil.
Michi
10:38
Wir haben hier drauf gesetzt, dass die Transkripte.Nicht mehr von uns gemacht werden müssen. Das ist eigentlich die Hauptsache, aber wir haben auch darauf gesetzt, dass wir bessere Transkripte erhal.Wenn wir denn nicht deutlicher sprechen, wie man's vermuten würde. Nein, wenn wir eine andere A einnehmen zum Übersetzen und.Die Smopelkotze steht in unserer Outline und das ist sie auch. Wir können also leider nicht auf neuen eine neue Aue setzen, die von Amazon wie wie hieß die.
Alex
11:10
Glaube ich, heißt die, der hat keinen speziellen supertollen Namen.
Eric
11:15
Die Hoffnung war, wenn man irgendwie Geld in die Hand nimmt, das irgendwie was Besseres bei heraus äh kommt, als bei kostenlos, aber es scheint hier nicht der Fall zu sein. Zumindest bei diesen äh komplett automatischen Geschichten, die auf Honekar im Backen zur Verfügung stellt.
Alex
11:28
Also falls ihr da Feedback habt für eine Voice Recognition, die mit auf Honic kompatibel ist, dann äh immer her damit.Das ist etwas, wo wo ich ja festgestellt habe, dass das äh von Facebook das wird der Ei schon deutlich besser ist als das von Amazon, aber noch nicht so auf den Stand, wie man das jetzt eigentlich so.Unbedenklich rauslassen kann, weil die Problemstellung ist einfach die, dass wir dann geschriebenes Wort auf der Webseite haben und das kann halt auch dazu führen, dass da eventuell was falsch transkribiert wird.Und wir veröffentlichen's aber auf der Webseite. Also das ist halt immer so ein bisschen mit Disclaimer zu lesen.
Michi
12:08
Ja vor allem also manches würde man ja noch nicht mal verstehen.Ich weiß gar nicht, wie man so undeutlich sprechen kann, wie wir drei, aber das sind ja manche Sätze dabei rausgekommen, selbst mit dieser besten AI, dieser Wita, die wir jetzt getestet haben, die einfach überhaupt gar keinen Sinn.Die waren nicht falsch, die waren komplett sinnlos.
Eric
12:29
Ich glaub es gab auch so eins zwei Instanzen davon wo es nicht nur falsch war sondern tatsächlich dann auch äh.Schon schwierig war von der Aussage, was es auf einmal irgendwie nach einer rassistischen Aussage klang, obwohl wir eigentlich was komplett was anderes gesagt wurde, also sowas will man dann eigentlich schon ungern äh.
Alex
12:46
Wird so Google indexiert, na ja.
Eric
12:49
Erik hat gesagt, nur.Dann vielleicht doch hundert Transkeps. Ja keine Ahnung, wir werden da sicherlich weiter experimentieren. Äh was es da so an Möglichkeiten gibt, aber,ja selbst schreiben haben wir gesagt es ist einfach die Zeit nicht wert und wir schauen jetzt mal was es da so an weiteren automatischen Möglichkeiten gibt.
Alex
13:11
Heute gibt's nichts aus Eriks Technik-Ecker-Ecke, außer ihm kommen fällt was spontan was ein.
Eric
13:16
Auch immer nee ich ähm bin ganz zufrieden da die Bixer Probleme scheinen sich irgendwie gelöst zu haben Soundsource hat heute noch ein Update gebracht seitdem ist mein Sound ütterfels auch nur noch,einmal im System zu sehen, statt dreimal und ich muss nicht immer wild rum probieren, welches denn das Richtige ist,ähm soweit haben sie ab, alles alles gut, alles läuft. Äh weiter so.
Alex
13:43
Gut, das war wahrscheinlich der schnellste, erste Block seit äh Beginn dieses Podcasts, würde ich fast sagen. Es schleift sich ein.Was heißt Ralf, dass äh wir jetzt uns endlich dir widmen können? Ähm.Und wir hatten ja schon angesprochen, dass äh ich den ähm den Job als im du bist Referatsleiter, ne? Wenn ich das richtig gelesen habe, ähm.
Ralf
14:09
Öffentlicher Dienst ist das und da gibt's äh klare Strukturen und Hierarchien und da bin ich jetzt Referatsleiter, das heißt also über mir ist ein Abteilungsleiter und unter mir sind sachgebietsleitende.Also das ist so das ganz urklassische mittlere Management, was ich da bespiele.
Alex
14:28
Kannst du mal so ein bisschen so dein deine deine tägliche Arbeit beschreiben, weil so gerade so Innovationsmanagement, Staatsbinotik, so ein bisschen habe ich eine Vorstellung, was man da machen könnte, aber so ganz konkret ist es halt nicht.
Ralf
14:40
Na ja wird's jetzt die PR-Variante oder die brutale Wahrheitswache.
Alex
14:46
Du das gerne möchtest?
Ralf
14:48
Ähm ich also ich versuche vielleicht mal ein ein Mittelweg. Ähm.Wie man sich vorstellen kann, so äh also ganz real sieht manArbeitsalltag so aus, dass ich ihn eigentlich zu achtzig Prozent in Meetings verbringe.Die sind mittlerweile alle komplett äh nur noch virtuell über Web-Ex. Seit äh ich glaubeMärz, spätestens April ist also mein komplettes Referat auf auf Homeoffice und digital umgeswitcht. Wir haben dann im Sommer ein bisschen gelockert, aberdann jetzt schon Anfang November oder Ende Oktober waren wir schon de facto eigentlich wieder komplett im Homeoffice, ganz gut funktioniert, weil wir eine entsprechende Infrastruktur uns dafür relativ zackig aufbauen konntenDas ist halt der Vorteil, wenn du die HIT-Abteilung setzt, äh bist du auch privilegiert, viele andere in der Stabi, haben dieses Glück nicht. Ja, ein Magaziner kann halt irgendwie im Homeoffice mal nicht seine Bestände ausheben, ist man einfach so.So und im Sommer war alles so toll, weil alle waren noch irgendwie immer beeindruckt und ähäh man wusste gar nicht so richtig so, mein Gott, was passiert denn jetzt überhaupt? Und da gab's keine Meetings, sage ich jetzt mal, kurz den ganzen Tag arbeiten. Das ist jetzt vorbei. Das heißt also, jetzt sind sie halt alle äh in den Online äh Meetings unterwegs und jetzt gibt's, sieht manWochenplan leider wieder genauso aus wie vorher, dass ich also pro Tag fünf bis sechs Meetings arbeite, in denen ich rumsitze und ichMeetings ganz gerne, aber gerade heute ist ein Wunder, dass ich hier nicht schon viel schlechtere Laune habe. Ich hätte es mir verdient. Ähm.So, was passiert also in diesen Meetings oder was sind was sind denn dann jetzt Themen, die dort bearbeitet werden und das will ich nochmal in zwei Cluster aufteilen. Zum einen ist es,wirklich relativ langweilige Aufräum und Routinearbeit. Also die Stabi kann man sich vorstellen.Ist eben doch auch ein sehr organisch gewachsene Organisation, was IT, Dienste und Services angeht, das heißt, wir haben, ich glaube, alleine tausendvierhundert Webseiten, die überdrei bei uns laufen, über den das Haup,dann besagte Wordpress fahren mit zweiundvierzig ins Tanzen, die die mein Bereich halt hochgezogen hat. Dann haben wir halt spezielle Nachweisssysteme, bestimmt so zwanzig,Das sind also dann sehr hochspezialisierte Datenbanken, in denen du also ganz bestimmte Bestände nur recherchierst, dann hast du dein Opak, der wohl der ganze Kernbestand der Bibliothek drin erfasst ist und so weiter und so fort. Und das ist alles relativ wenig originell und äh innovativ.Sondern da geht's dann wirklich darum äh Systeme ab in Running zu halten, äh Betriebssystem, Version, auf DBAN, äh, Aktualisierung ist gerade ein Thema bei uns, also,das ist alles nicht so rasend spannend. Unsere Typo drei Versionen mussten wir zwei Versionen sechs auf Version zehn hoch hiefen, weil wir irgendwie jahrelang das ein bisschen haben, schleifen lassen. Alle solche solche Geschichten wenig aufregend, wenig spannend, aber muss halt gemacht werden, damit eben viele Gesamtladen läuft. Und mein.Ist halt zuständig für alles was Frontend ist. Das heißt also überall wo irgendwo am Ende ein Webinterface bei rausfällt, das läuft mehr oder weniger durch meinen Bereichund was dem Gegenüber schon spannender ist sind dann halt wirklich einzelne Projekte, die wir halt auch betreuen, wo halt quer aus der.Sonstigen Bibliothekfachreferenten, äh, Abteilungsleitende, wie auch immer, auf uns zukommen und sagen, hey, äh, ihr habt doch da jetzt dieses Referat für Innovationsmanagement und äh ich hab schon seit Jahren Idee XY, wollen wir das nicht mal machen,Und dann setzen wir uns halt mit denen hin und machen dann Forderungsanalyse und ähm designen einen Strumprozess. Wir entwickeln also auch noch Scrum mit denen. Ich habe richtig, also Informatikerfünf Stück und eine Mediengestalterin, äh, die also richtig,gelernt hat und so, die ist seit einem Jahr da und ein Segen, weil vorher habe ich immer alles gemalt und so sah's dann halt auch ausähm und ähm Bibliothekarin, so IT, Birgit, Bibliothekarin, die an so einer Vermittlerrolle auch in die Fachseite hinmachen und so ein bisschen Dolmetscherfunktion haben, Projektmanagement machen,Und das könnte auch alles ganz schön sein, aber es hat natürlich dann auch wieder so so äh,kannten, je mehr Projekte du machst, da purzeln in einem am Ende auch immer irgendwelche Webdienste raus und das werden halt auch immer mehr und die musst du halt auch immer alle warten und pflegen, ne? Und niemals wird irgendwo etwas abgeschaltetniemals. Das heißt, du hast also einen bestätigen Aufwuchs von irgendwie was, was ich zehn bis fünfzehn Diensten pro Jahr, die neu hinzukommen, zu dem, was letztes Jahr hinzugekommen ist, zu dem, was er vor das Jahr hinzugekommen ist.Und von daher muss man das auch irgendwann die Balance finden, nicht eben komplett im Betrieb einfach zu versumpfen, sondern auch noch irgendwo das eine oder andere Originelle machen zu können.Naja und dieses Jahr stand jetzt relativ im Zeichen halt von Korona im Sinne von wie kriegen wir die Stiftung mit tausendachthundert Leuten irgendwie,Remote arbeitsfähig, ne? Da haben wir uns also viel um IntranetGedanken gemacht und ähm wie man uns sagen kann, das ist ein Trellos, Pin of Open Source, den wir selber betreiben, wie man das irgendwie öffnen kann, dass die Leute arbeiten können. Äh Web-Ex-Teams haben wir viel an Dokumentation und Schulung gemacht, das ist so ein Slack Clownso ähnlich wie Rocketshat oder Slag, um mal so irgendwie verteilt auch auf Privatgeräten irgendwie überhaupt kommunizieren zu können, weil also daran erinnert man sich ja kaum noch so die ersten Wochen Lokdown waren schon sehr aufregend, wenn du halt,an deine ganze Rechnerinfrastruktur von zu Hause aus nicht rankamst. Da saßen also wirklich hunderte Leute im Zimmer und haben die Tapete angestarrt und auswendig gelernt, ne, weil einfach keine Infrastruktur da warUnd das haben wir relativ zügig hochgezogen. Das fällt dann auch in meinem Bereich für sowas an Schulungskonzepte zu erarbeitenSzenarien das Ganze mit dem Personalräten abzustimmen, das ist alles vom Datenschutz eben raut und so. Das hat auch juristische politische Konsequenzen alle sowas.Also es ist nicht ganz so,rumreich und klangvoll, wie es äh Innovationsmanagement als solches vielleicht nimmt, aber dafür, dass es öffentlicher Dienst ist und dass es äh für eine Bibliothek ist, das finde ich nach wie vor ein fantastischer Job. Und ich mag als Frontend, ich bin Sankt Frontentyp und von daher bin ich da gut aufgehoben.Ich mache gerne Buttons, auf die hinterher tausende glücklicher Leute klicken. Das ist voll mein Ding.
Michi
20:37
Ähm wenn duüber Tools sprichst und in diesem Jahr scheint es ja hauptsächlich Internes zu sein, über diese Tools, von denen du sprichst, wo ihr jetzt ganz viele wartet und zehn im Jahr dazu kommen, kannst du da irgendwie so Beispiele nehmen, sind das auch Sachen, die man von außen sehen.Kann oder ist das hauptsächlich internes.
Ralf
20:59
Das meiste davon dieses Jahr war wirklich intern, wo wir halt gucken mussten wie wie werden wir halt arbeitsfähig und man darf nicht vergessen.Diese Stiftung preußische Kulturbesitz, das hört sich sehr staatstragend und ehrfurchtgebieten an und so ist es auch gemeint. Also wir haben beispielsweise eine Sicherheitstopologie, die nicht so viel anders ist als die vom Bundesverteidigungsministerium. Das heißt, wir sind nachgelagerte Bundesbehörde und für uns äh gelten also in Sachen Datenschutz.Und Sicherheit, IT-Security, sehr, sehr hohe Standards, ist nichts zu hoben, mit dem zu vergleichen, was ich in Göttingen, an der Uni oder an der SOB hatte, wo man Uni Rechenzentrum hatten und jeder konnte machen, was er wollte und jeder hatte seinen eigenen Server unterm Tisch stehen und sowas, das gibt's alles nichtJa, es gibt also eine episch dicke Firewall, durch die nichts durchdringt und äh eine demilitarisierte Zone, in die du also Server setzen kannst und dann musst du dabei wieder sehr spezielle Regeln einhalten.Also Dinge überhaupt nach außen sichtbar machen ist gar nicht so einfach, obwohl wir eine Bibliothek sind, ja?Was wir gemacht haben nach draußen hin ist, dass wir einen eigenen Masterdon Server aufgesetzt haben.Das war aber schon so im Januar, also es war noch vor äh vor Korona, irgendwie Dezember, Januar ungefähr. Ähm also Mastadon so die dieDie freie Open Source Alternative zu Twitterwürde ich mal sagen, so so mag ich nach wie vor gerne, ist nicht ganz so durchgestartet, wie ich mir das erhofft hätte, aber ich warte einfach an dem Tag vor. Twitter, dermaßen Scheiße wird, dass die Leute sich doch nach was anderem umgucken und dann sind wir halt schon da für die deutsche Bibliotheksszen,Ähm dann äh Kanboard ist eine Sache, die ich halt sehr gerne mag. Das ist mehr oder weniger eine One-Man-Show von einem Kanadier.Der halt so Trello nachprogrammiert, aber ein bisschen anders.Und das nutzen wir schon seit ein paar Jahren, da habe ich jetzt mal selber noch einen Theme für entwickelt, dass das Ganze noch ein bisschen moderner und fäscher aussieht. Das ist halt so ein klassisches Canvas Drum ProjekManagement, Brainstorming Tool, webbasiert, ähm sehr einfache Technik, das haben wir bei uns am Active Directory drangehängt, so dass also Authentifizierung auch alles durch unserunsere regulären Systeme durchlaufen, so und das ähm eine schöne Geschichte. Dann die ganze Sache mit Remote-Kommunikation, die haben wir mit Geld erschlagenda wir ohnehin schon Telefonie haben bei uns in der Stiftunglag da halt äh der Versuch nahe zu Web-Ex zu gehen und die haben uns irgendwie drei Monate kostenlose Lizenzen sofort im im März auf den Tisch gelegt und gesagt, hier probiert mal aus.Nicht was für euch ist und da haben wir uns begierig drauf gestürzt und ich muss sagen, es wurde irgendwie immer viel rumgehackt auf auf Webecks, das sei alles so viel schlechter als Zoom,kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, ja? Also ich nutze den Kram nur wirklich täglich leider sechs Stunden,seit einem halben Jahr und das ich sehe da überhaupt keinen qualitativen Unterschied zu dem, was so macht, außer irgendwie virtuelle Hintergründe, die sind jetzt bei Zoom halt vielleicht geiler, aber es gehört auch echt mal Features, die die nicht braucht, ja. Ähm,So und den den Chat Clint, das ist das Webex-Team, finde ich sogar richtig gelungen. Den mag ich lieber als Slack, weil's einfacher ist noch so eine Zwischenebene einzuziehen, so eine hierarchische, alsowo man noch so noch einfacher so quasi mitunterräumen operieren kann, das mag ich eigentlich ganz gerne. Ähm,Ansonsten, was, was haben wir noch in unserer Toolchan drin, in der Next Cloud Instanz, haben wir jetzt hochgezogen zum zum Austausch vonalso jetzt alle auch alles echt kein, kein Exotenkram, sondern wir versuchen schonGerade heute hatte ich wieder eine eine Sitzung dazu, so dieses Best of Breat Konzept so ein bisschen zu fahren. Also wir identifizieren halt irgendwie Bedarf an unserer Organisation, was wollen wir an Diensten, unserenNutzerinnen und Nutzern anbieten. Was brauchen wir an Diensten selber? Wie lassen sich die kategorisieren und wo nimmt man dann aus jedem.Bereich so quasi das Produkt im Best of Bread, was so einigermaßen Mainstream und äh von den Features sehr gut abgehangen ist, vernünftigen Support hat, darf auch was kosten, muss nicht Open Source sein, aber ist gut, wenn's Open Source ist, aber dann sind wir auch nicht dogmatisch, was das angeht,Aber häufig ist halt der Punkt, wir müssen's halt on Premises betreiben können, weil wir halauf gar keinen Fall Nutzerdaten irgendwie raus in die Cloud schieben wollen. Es gibt so eine Anti-Cloud-Polycede Stiftung, die noch gilt, wahrscheinlich nicht mehr lange, dass wir eigentlich überhaupt gar keine Cloud-Dienste nutzen dürfen. Das heißt also, sowas wie ähm Google Dogs oder sowas, ganz ganz klar verboten oder Google, Mail oder ähnliches.Na ja, es wird ja jetzt auch so eine Bundescloud eingeführt, äh auch auf Basis von Next Cloud, haben die echt einen einen großen Coup gelandet mit,So, das lief hier auch alles eher glaube ich in Richtung Microsoft oder so und äh Office dreihundertfünfundsechzig, aber dann ähhat irgendjemand in irgendeinem Ministerium angefangen, nachzurechnen und das sind dann erstaunliche Dinge bei rausgekommen. Jetzt sind sie äh quasi diese Bundescloud wird jetzt auch auf nix deutlich vermutet, das schwappt dann auch zu uns runter, das finde ich auch ganz gutaber schauen wir mal.Aber das sind halt auch so durchaus Geostrategische Überlegungen, die dann also wo ich irgendwo mit mit drin werke und versuche irgendwie an einer sowohl betreibbarer als auch finanzierbare und benutzbare Zukunft irgendwie zu gestalten.
Alex
25:53
Ich finde das interessant, äh das Profil ähm bei dem äh also bei dem, was du beschreibst, weil du ja.Du hast zwar Kunden, aber der Einfluss deiner Kunden beziehungsweise ähm die Experimentierfreudigkeit äh würde ich jetzt mal fast unterstellen, ist vielleicht sogar ein bisschen höher als in der ähm.Na ja in der produktivierten ähm Außenwelt, weil da ja natürlich immer eine ein gewisses äh.Ein monetärer Zweck dahinter steht, der ja bei beim euch jetzt nicht zwangsweise gegeben ist.
Ralf
26:25
Nicht nur nicht zwangsreich, sondern weil sondern per Definition gar nicht, das ist äh immer lustig, wenn irgendwie so Consulting-Firmen bei uns eintrudeln und uns erzählen wollen, wie so jetzt die Welt zu funktionieren hat und die in der ersten halben Stunde gesagt bekommen, also einen Namen haben wir nichtWir sind äh durch Steuergelder finanziert und geben das Geld aus und dafür machen wir was Schönes. Und diese.Ihr habt keine Einnahmen. Scheiße, ich muss meine ersten zehn Folien wegwerfen. Weil wir sie wollten doch unseren Shareholder, Value und so das also immer wiedermal wieder ganz kauzig so, ne? Also.Bibliotheken sind nunmal per Definition Open und kosten halt nichts. Wir haben also auch unsere unsere Nutzungsgebühren abgeschafft, ja vor irgendwie einem Jahr oder sowas, also äh der Ausweis ist jetzt auch kostenlos äh an der Stabi.Ähm tja ja jetzt nutzt einem jetzt wenig, wenn die Lesesee alle zu sind, aber ähm.Aber das ist auch eine Geschichte, die wir gebaut haben, äh jetzt dann Corona haben wir die Leseseele ja auf, aber es darf halt nur jeder vierte Platz ungefähr oder jeder dritte Platz benutzt werden und dafür muss man sich halt anmelden und dafür haben wir beispielsweise ein Anmeldetool programmiert,wo man also dann quasi sich sein, sein, seinen Slot so reservieren kann und dafür haben wir ein Tool einfach weiterentwickelt, was wir vorher schon mal hatten für die sogenannte Wissenswerkstatt, was soso ein kleines ja weiter fortBildungsprogramm an der Stabi war, wo man immer froh war, wenn sich so ein, zwei Hanseln pro Woche dafür registriert haben. Und da dachten wir, na ja, das äh von den Features her kommt das ungefähr hin, da wird's schon halten, ne, stecken wir den Ramm ein bisschen mehr drei und dann klappdas schon. Und es ist dann aber doch ein Unterschied, ob dann morgens um neun Uhr, wenn die Sache freigeschaltet wird, zwei Hanse.Versuchen einen Platz zu kriegen oder tausendzweihundert und bei uns waren es halt tausendzweihundert, die wirklich alle gleichzeitig um neun Uhr sitzen und fünfauch noch und von mehreren Geräten und so, also schon so ein bisschen CCs Teil, so Kongress Like geht das da so abUnd meine Güte, da hatten wir vier Wochen lang ungefähr wirklich keinen Spaß, dass irgendwie die ganze Kette nachzuvollziehen, wie man das einigermaßen robust und performant hinbekommt und so richtig perfekt ist es immer noch nicht, aber so diegefühlte Latenz und Downtime sind wir jetzt so auf vierzig, fünfzig Sekunden runter, die noch eklig sind und danach ähreguliert sich das ganze System dann wieder, damit kann man mittlerweile kann man ganz gut leben,Aber das war jetzt zum ersten Mal, dass wir so einen echten Skalierungseffekt hatten, weil normalerweise unsere Dienste sind zwar irgendwie schön und nett und haben gute Nutzerzahlen, aber halt nicht tausendzweihundert Leute gleichzeitig in der selben Minute.Da haben wir in der Tat viel gelernt und uns auch durchaus Unmut auf äh auf uns gezogen, ja? Was willst du halt machen, ne.
Alex
29:04
Gibt's bei euch eigentlich die, die Bestrebungen eure gesamten Tools, die ihr entwickelt? Das ist ja quasi mit öffentlichen Geldern finanziert wird, auch ähm zu Open Sourcen. Ich weiß, da hängt natürlich ein bisschen Maintalence da noch mit dran, aber der die Idee finde ich echt ganz inter.
Ralf
29:18
Soll so ein ganz kleines bisschen Hintern, das hängt da dran. Ja, also grundsätzlich ja, also die Stabi hat einen Gitap AccountDa passiert aber nicht so rasend viel und das ist natürlich betrüblich und das soll sich mal ändern. Also ja das ist eine eines der Ziele, die wir jetzt schon seit mehreren Jahren habensystematisch durch durch unsere ganzen Toolchayns durchzuhaken und mal alles was einigermaßen irgendwie da draußenwen interessieren könnte auch zu publizieren, aber das hat halt zwei, zwei große Probleme. Das erste Problem ist halt, dass natürlich,gerade bei dem organisch gewachsenen Sachen, die Sachen dann eben häufigdoch nicht so generisch entwickelt worden sind. Das alles halt zu hundert Prozent Parameterisierbar ist, sondern es sind dann häufig doch irgendwie sehr spezialisierte Lösungen, die gebaut worden sind. Das heißt, du musst dann schon nochmal Aufwand drauf werfenDas Ganze irgendwie mit vernünftigen Indiedateien erstmal zu versehen, die du also vernünftig parametrisieren kannst und doch eine Grundlagen, also wir haben Codedokumentationen, das ist nicht der Punkt, aber so vernünftige Konfigurations- oder Betriebsdokumentationen ist nochmal ein anderer SchnackAlso da muss man schon auch ein bisschen bisschen Zeit investieren und das andere ist dann halt, was machst du, wenn's online steht und dann wirklich mal irgendwo ein paar Euro Quest kommt und äh jemand oder ein Merch Request oder jemand eine Frage stellt, also das, was sowas auch eben auch hatte, ist das Szenario so, wie schnell antwortest du und wer kümmert sich und wer ist Mentainer undDa habe ich mal so einen, so einen Zwiebelschalenmodell oder Schichtenmodell entwickelt, dass wir vielleicht unsere Produkte mal so klassifizieren in Richtung von es fängt ganz unten an.Werfen den Code ab und werfen, schreiben aber dazu, wir wissen nicht, von wem er ist, wir wollen's auch nicht wissen, fragt uns nicht, wenn da für irgendwas nützlich ist, so be it, ja, aber ansonsten,glaubt nicht, dass ihr da irgendwas mit anfangen könnt.Oder dass er von uns irgendeine Art von Support bekommt, eine nächste Schicht wäre dann sowas im Sinne von ja, das ist schon ein Code, der von uns ist und wir glauben, er ist nützlich und ich glaube, es gibt auch irgendwo einen Entwickler, den man fragen könnte, ja, aber er wartet nicht zu viel und dannbaut sich das so ein bisschen auf, bis hin zuGlanzprodukt und wir verkaufen es in Anführungszeichen und man kann sich Support einkaufen bei uns und es kostet dann irgendwie Geld in virtuellen Währungen oder wie auch immer und äh man baut eine Entwickler-Community auf. Ähmdas Spielchen habe ich auch zweimal versucht im Bibliothekswesen und das war immer nur so semi erfolgreich. Also die Software selber war erfolgreich, aber meine Leute sind halt echt im Support soffen, ja.Also Gobi haben wir damals äh mittlerweile Ketodo in in Göttingen ähm relativ schnell Open Source und relativ schnell in andere Häuser gebracht, dass wir's eine Wirkflows-Software für Massendigitalisierung an Bibliotheken.Produktionsschicht und auch die Präsentationsschicht und das hat dann echt sehr schnell keinen Spaß mehr gemacht und dann ist einer meiner Mitarbeiter ist dann,gegangen, hat eine Firma aufgemacht und dann quasi eine kommerzielle Schiene davon rausgebracht und äh hat dann in die Open Source Software eine Plugin-Schnittstelle integriert, was natürlich sein gutes Recht ist und hat dann Closed Source Black Ins verkauft und dasendete alles irgendwie in nicht einer guten Situation und das ist so eine Ebene, da kommen wir hinterher bei Ultraschall nochmal drauf, so meine oberste Direktive istkein Geld niemals. Ne, also ähm.Egal welches projektlich angeht, also dich bin da einfach der falsche Typ für. Also wenn's mit Sicherheit wird das alles irgendwie funktionieren, aber nicht mit mir, ne, äh nicht mit irgendwie so einem Träumer und achtundsechziger Hippie-Typensobald irgendwie Geld reinkommt, sind alle meine Projekte immer sofort Scheiße geworden und von daher versuche ich das auch in der Stabi zum Gehen.
Eric
32:46
Ich sehe sehr viele Parallelen zum äh bayrischen Rundfunk, also angefangen von ähm wir nehmen halt kein Geld ein.Sondern das Geld ist halt da und kann gerne verbraucht werden. Ich meine, sie auch gerade ein hitziges Thema, aber äh da ist was anderes, aberauch dieses ja man baut halt Projekte und Projekte und Projekte und äh anfangs ist man irgendwie ein lustiges, agiles Team. Äh,und macht Spaß und nach äh drei Jahren guckst du zurück und denkst dir, hm, irgendwie mache ich achtzig Prozent nur noch Mindsetenz, was eigentlich jetzt, wie, wie kommen wir eigentlich noch zu neuen Projekten?Äh Open Source war bei uns auch mal ein Thema. Ähm wir haben's ja sogar mal einfach zum äh Chef gegangen, haben gesagt, hier würden wir es gerne irgendsourcen.Haben wir sogar einen Daumen hoch bekommen. Da haben wir gesagt, okay, was müssen wir jetzt tun, um das Dopen Sourcen? Hm.Ja erstmal Leute irgendwie diploiden können wie macht man da die Doku dazuund wo haben wir jetzt eigentlich so irgendwelche Geschichten hier im Code der wirklich BR-Spezifisch ist? Das muss der alles irgendwie raus und muss einem eine trotzdem nur funktionieren und dann in der Maus verändern lassen, weil's einfach ähm mehr Aufwand gewesen wäre, das zu Open Sourcenals es bis zu dem Zeitpunkt war, das Ding zu entwickeln. Das war irgendwie äh eine ernüchternde Erfahrung.
Ralf
33:59
In dem Kontext immer wieder das.Total eingängige Teil, ich muss das mal eben für unsere Shownutzerei aussuchen von dem Entwickler von Bootstrap.Also Twitter, Bootstrap, ähm der das damals erfunden hat, der hat einen fantastischen Talk gehalten, was ist Open Source und warum fühle ich mich so schuldig dabei.Ist auf Englisch und das ist das Beste,Stück, wenn man verstehen will, wie wie Open Source zur Hölle wird und er hat dieses wunderbare äh dieses wunderbaren Vergleich, dass so ein so ein,frisches, gerade publiziertes Open Source Projekt, das wir so ein kleiner, knuddeliger Hund, ja, total süß und man streichelt ihn und füttert ihn und freut sich, dass alle Leute daran Spaß haben und äh auch mit,wollen und aber je mehr Leute dann halt diese Software nutzen, destoälter, größer und stinkender wird wie dieser Hund. Ja und dann pinkelt der in die Ecke und irgendwie ist nur noch am kläffen und die Nachbarn sind genervt. So und was macht man dann natürlich als guter Open Source Entwicklerstellt diesen alten Hund in die Ecke und kauft sich den nächsten jungen Hund. Ja, das nächste Projekt, das dann wieder so schön klein und schnittig ist, dass man hier vorhin die ganze Bude voller stinkender Hunde hat.Und dann halt wirklich in im totalen Open Source Burnout landet, so und das da konnte ich mich total zu relaten, also schaut euch diesen Talk an, wenn ihr irgendwas mit Software macht, das ist eins der besten Talks, die ich in meinem Leben überhaupt geguckt hab.
Alex
35:19
Das gibt's glaube ich nochmal als äh Artikelform, ne? Ich habe das zumindest genau diese Geschichte auch schon mal in einem Artikel gelesen. Ich glaube, auf Medi.
Ralf
35:27
Ja, es ist schon schon auch echt zwischen zehn Jahre alt, so, das ist also auch gut abgehangen. Ähm ich äh suche das mal raus, wo das war. Es hat mir den Wiki Gigs damals, also das musste wirklich.
Michi
35:41
Mindestens fünfzehn Jahre.
Ralf
35:43
Wicki Gigs einundvierzig war es. So, ich sehe es schon.
Alex
35:49
Sehr gut. Ja, gute Show Notes, ne?
Ralf
35:51
Ja, ja, schon uns. Das äh A und O. So.
Alex
35:58
Ja, aber ich auch in der Enterprise wird, hat man übrigens dieses Problem, ne? Das ist jetzt nicht unbedingt nur mit äh öffentlichen Dienst zu tun. Weil.Das nutzen doch Leute, damit kann man doch Geld verdienen, aber so richtig, das Software ja.Kosten verursacht, auch wenn man sie nicht weiterentwickelt, das ist halt nicht so richtig drinnen in den Köpfen. Und dass man.
Michi
36:21
Das Software funktioniert, wenn man sie nicht weiterentwickelt.
Ralf
36:25
Ja, also at Fett war das äh ich weiß gar nicht, was aus dem geworden ist. Ich glaube, er ist glücklich Glück geworden. Also nach diesem Talk ist er nämlich irgendwie durch Europa gereist, wollte zwei Jahre durch Europa reisen, um dieses Problem zu lösen und ich habe nie wieder was von ihm gehört. Ich muss immerrecherchieren wir uns aus dem. Vielleicht muss der mal in den Arm genommen werden oder so. Ich fand den so super. Ich äh kippe das mal in eure Shownotes rein.
Alex
36:51
So, ja, wo wir bei den äh Wiki-Gigs waren, um mal das Thema so abzuabzurunden.Ich hab mal wie gesagt mir mal den den Wiki Gigs Blog nochmal vorgenommen so ein bisschen so nachgeschaut um herauszufinden wann so deine dein dein erster Podcast war, den du äh wo du dran teilgenommen hattest. Und das war.Glaube ich also was ich festgestellt habe, dass ähm Claudia also äh deine bessere Hälfte ja viel früher bei den Wiki-Geaks mit dabei war. Das fand ich sehr äh sehr charmant.
Ralf
37:21
Ja. Die war plötzlich immer mit zwei Typen weg.Habt ihr irgendwann mal gefragt, was machen, was machen die denn da überhaupt? So, ich habe zu dem Zeitpunkt überhaupt keine Podcasts gehört. Also das äh die Medienform war mir vagebekannt, ja, aber ähm.Na, wie das immer so ist, ihr in irgendeiner Folge. Ich glaube, die wurde einfach bei uns im im äh Wohnzimmer dann halt aufgenommen, durfte ich dann mir irgendwie die Technik machen.So habe ich's zumindest irgendwie in Erinnerung wage. Und äh dann rutscht man da halt dann irgendwie so rein, weil das sich äh irgendwie so ein eher extrovertierter, ich muss äh den Leuten die Welt erklären, Typ bin, es dürfte kein Geheimnis sein und von daher äh lag das dann schon nahe, dass sich das irgendwie dann.Auch als.Ja als als Plattform dann doch relativ schnell umarmt habe und ich war dann relativ bald dabei, ich glaub in der achten neunten Folge oder so was, also es hat gar nicht so lange gedauert.
Alex
38:15
Das war das legendäre Göttinger Podcast Cluster, das dann zum Berliner Podcast äh wurde, so nach und nach, ne?
Ralf
38:21
Ja ja das war also als man sich dann angefangen hat ein bisschen damit zu beschäftigen irgendwie so was ist eigentlich Podcast und also ich hab dann relativ schnell wir müssen reden gehört von ähmäh drei, vier, drei, Max und MS Pro wird auch noch hinterher eine Rolle spielenUnd ähm da habe ich dann auch gemerkt, so okay, das ist das ist äh ganz cool, das sind intelligente Menschen und die reden plötzlich äh drei Stunden lang über Themen, die irgendwie relevant sind, das kenne ich aus dem Radio so nicht, also das war mein mein erstes ähmAugenöffner so, dass das Podcast wirklich irgendwie eine eigene spannende Medienform sind. Und ich weiß noch, es gab dann irgendeine Wiki Gigsfolge, wo dann also.Ja, der Dritte bei uns im Bunde, ganz aufgeregt, irgendwie nach zwei Tagen, nachdem wir das Publizifern, du, der Tim, der, der Tim Brittler, der der hat über uns geredet.In in seiner äh was? Ich so, werTim, wer? Was? Was, was, was für ein Podcast soll das? Ich hatte also weder Themen noch die Meterebene, noch wusste ich was Berlin ist, weil wir alleWeil wir alles völlig wird völlig fern. Wäre das dann einem gehört, die diese Sequenz, wo er dann entweder unser Whey dann äh nachahmt, weil wir irgendwie einfach Scheißmikros hatten zu den Zeiten.Fand das aber ganz lustig, wie er da so das Erste, was ich von Tim Pittler für dich gehört habe, war so diese Verarsche der Wiki Gigshat uns aber irgendwie offen aus dem Stegreif irgendwie achthundert neue Hörerinnen besorgt. Ähm.Und äh das war ehrlich gesagt sogar auch fast die die Initialzündung, dass ich mich für diese ganzen Technikkram mehr interessiert habe, weil vorher dachte ich na, ob das Mikro jetzt so klingt oder so, klingt Scheiß drauf. Und dann habe ich mir dann aber die eigenen Sachen nochmal ein bisschen intensiver angehört und dachte, ja, er hat,Punkt, so und dann haben wir hier, wie wirklich irgendwie Geld in die Hand genommen und dann doch irgendwie bei der Dynamics Teile gekauft und waren dann Soundtechniktechnisch relativ schnell relativ weit vorneaber das war so auch totaler Zufall, ja? Und dann kam, als ob wir das gemerkt haben, okay, so die die haben uns da ein bisschen auf dem Schirm, dass das irgendwo was passiert und ähm zu dem Zeitpunkt gab's halt auch dann den Ennicast schon von Renke und äh Dennis, der ja letzte Woche da warUnd mehr gab's da ja nicht. Also es gab noch so zwei, drei andere Podcasts, aber die waren, ja, habe ich ehrlich gesagt schon wieder vergessen, wie wie die genau hießen. Aber mit den Jungs hatten wir einfach viel zu tun, weil wir die halt auch.Dann äh relativ,und und geschätzt haben und dann war also auch der der große Masterplan, dass man jetzt die Berliner einfach dadurch an die Wand spielen, dass man einfach behauptet, man sei jetzt der große Göttinger Podcast Cluster und Berlin könnte jetzt echt mal ein,und das hat ziemlich gut funktioniert, also gefühlt sprach also alles dann vom Göttinger Podc,laster einfach nur, weil man's proklamiert hat, ja. Und wir haben auch einfach, glaube ich, gut und regelmäßig gesendet und waren dann halt bei denen in der Sendung und die waren bei uns in der Sendung, also dieses ganze Insessiöse, was du da ja halt einfach mal so hast im Podc,Wesenund ähm das hat sich dann dadurch erledigt, dass wir dann nach Berlin gezogen sind. Also erst äh Claudia und ich habe schöne Ecken, genau. Äh schön Ecken von von Cornidas, wobei das streng genommen eigentlich dann eher noch ein ähm,Äh Hannoveraner Podcast war, aber der war dann auch äh weil er in Göttingen gewohnt hat, der durfte auch Teil des Göttinger Podcast-Clusters sein. Aber der, der sitzt auch immer noch in Hannover, aber alle anderen sind dann wirklich nach äh nach Berlin gezogenNa ja.
Alex
41:26
Die Suchwirkung.Genau und äh was ich mich dann gefragt habe, danach ist es irgendwie so ein bisschen so äh ruhig gewesen, zumindest hat das Internet keine weiteren äh Informationen über dich da da preisgegeben. Wie bist du denn dann ei.
Ralf
41:38
Es ist Grundfalsch.
Alex
41:39
Sehr gut. Weil wir.
Ralf
41:42
Äh äh grundfalsch ist das wirklich, weil es ist dann ähm schon zu zu Göttinger Zeiten.Wir dann eben doch dann dann Kontakte zu Timmen hatten, dann fing das schon an mit diesem ganzen.Fahrwasser mit ähm Republika und Sendezentrum undPots Love Publishing Workshops, wo wir, glaube ich, dann Claudia und ich auch ab dem zweiten mit dabei waren. Also der erste war ja nur ein rein interner für echte Programmierer und ich glaube der zweite war ja schon ein bisschen geöffnet und da saßen wir schon mit dabeiund haben dann mit ähm Tim zusammen so als Dreierkonstellation dann relativ viel relativ schnell rumorganisiert so in derPodcastszene, so wie mit diesem Konferenzding und dann auch vom CC Kongress aus irgendwie Live-Podcasting zu machen und so.Das war schon auch eine eine relativ intensive Welle und das war, da mag ich jetzt mich jetzt Täuschung, das war vor Ultraschall quasi, das heißt also, ich weiß noch Ultraschall habe ich die, die allererste Version auf einem der der Pudler Workshops vorgestellt, das heißt also das muss schon danach gewesen sein,zwar schon relativ umtriebig eigentlich mit Tim Wahn.
Alex
42:49
Was ich eigentlich meinte, ähm war nämlich äh war der Podcast, weil ihr ihr habt ja irgendwann die, die Wiki Gigs haben wir so nach fünfzig Episoden oder sowas, war ja dann erst.
Ralf
42:58
Zweitausendvierzehn war das äh und das war dann die letzte Folge die Nummer fünfzig, genau. Das war jetzt schon in Berlin. Wir wollten immer eine Nachfolgeformat.Äh wie es so ist, dann scheitert man leider da schnell am eigenen Anspruch und an zu wenig Zeit. Also wir haben dann halt viel Zeit in diese ganze Orgasachen reingesteckt. Ja, auch mit Subscribe Tagungen, die zu dem Zeitpunkt halt nun die Subscribe Peace. Ähm.So dass man schon irgendwie ein bisschen gucken musste halt auch mit unseren Jobs hier in Berlin, äh war ja auch alles neu, musste man auch mehr reinkommen und als dann Kinder kamen, war es dann komplett vorbei. So und das muss man dann einfach anerkennen, dass man dann,sich seine Projekte, die man überhaupt noch irgendwie neben normalen Job und Nebenkehrarbeit für Kinder überhaupt noch irgendwie machen kann, dass dass das schon ähm.Doch doch echt richtig hart, dann nochmal in die Ressourcen einschneidet undJetzt wo die Kinder so langsam größer werden und überlegen wir ganz zarg, oft oft man nicht doch auch mal wieder einen Podcast machen sollte, weil eigentlich hat uns das natürlich schon immer total viel Spaß gemacht und wir würden eigentlich gerne und wahrscheinlich dauert's aber jetzt nochreal dann doch noch so ein, zwei Jahre, bis auch die Nummer zwei wirklich stabil so aus dem allergröbsten raus ist.Ja und seitdem Vagabundiere ich nun mal immer so als Gast äh durch verschiedene Sendungen.
Alex
44:15
Stelle ich mir mega äh aufwendig vor, so eine Subscribe zu organisieren. Also ich habe das ja immer nur als irgendwie mal irgendwie da einen Talk halten und dann so nebenbei mit äh die die Orka genießen äh.Mit mit wahrgenommen, aber alles das was so dazu gehört, um das überhaupt auf die Beine zu stellen, fand ich schon sehr beeindruckend.
Ralf
44:35
Na ja, der der entscheidende Punkt war halt, dass dass wir ähm also am Anfang waren wir ja so bei Wikimedia.Und da mussten wir schon relativ viel halt auch einfach selber mitbringen, aber als wir dann rübergewechselt sind so Richtung bayerischer Rundfunk oder dann Deutschlandradio, hatten wir dann halt denden Vorteil, dass dann einfach viel so eine Konferenz und Vortragstechnik dann doch schon da war, ne? Also bei Wick Media gab's da natürlich auch eine Bühne und eine PA, aber.Wir mussten also nicht komplett alles wie jetzt beim Kongress irgendwie von null irgendwie hochziehen, wobei also auch der Kongress ist ja ein Kongresshallen, wo du schon mal irgendwie grundsätzlich was dann an AV-Technik irgendwie rumstehen rumstehen hast, ne.Und der restliche Orga-Kram, also ja im Nachhinein denkt man sich auch immer meine Güte, da war man echt gut soman zu dritt sowas irgendwie komplett auf dem Level gewuppt hat so, finde ich auch immer nach wie vor ganz beachtlich.Das war auch schon irgendwie scheißen viel Arbeit, aber es hat halt Spaß gemacht, weil man da mit sowas auch schon irgendwie die ersten einfach war einen im Feld, ne. Also es hat einfach keiner beackert so auf dem Level,unddas das man hat sich eigentlich immer den Eindruck, dass sich gelohnt hat so. Alleine was was da so am untalk Archiv auch entstanden ist, das steht ja alles noch auf YouTube die ganzen Sachen. Wir haben dann ja auch von von dem allerersten Mal, dass immer das Vogt dabei gehabt, also,Video Operation Center vom CC, die halt die ganzen CC-Veranstaltungen abfilmen. Da zündet zu den Superdrahtatewar von denen auch immer welche mit dabei, die halt auch Podcaster für Affin waren, also Danimo beispielsweise hat jetzt hier vom Chaosradiodas ist zum Glück der ganze Kram alles noch online, das finde ich nach wie vor toll, dass das wird alles Glück hatten, dass es auch echt ein Archiv.Wo man sich also wohl die Liveshows hinterher, die wir gefahren haben, als auch halt die ganzen Talks so sich alle noch angucken kann, inklusive halt mal einer ganzen Ultraschall-Talk, so wo man wirklich sehen kann, wie sich das Projekt halt auch über über sechs Jahre hier irgendwie entwickelt hatAlso ich finde, wir haben da viel Glück gehabt, aber wir haben auch immer irgendwie dort doch im Großen und Ganzen gute Entscheidungen getroffenund so ein Dreierteam ist auch gut, weil du das nicht zu groß, nicht zu klein und wenn die Leute sich irgendwie verstehen, dann klappt das auch ganz gut.Aber irgendwann so noch der zehnten oder nach der zwölften ähm denkt man halt auch so, ja, ne, irgendwann wird's dann halt auch irgendwie ein bisschen Routine.Und äh widmet sich dann wieder anderen Sachen und darum hat also erst Claudia äh,durch durch Schwangerschaft dann halt und dann relativ zügig, aber auch ich dann dann aus der aktiven Orga dann wieder rausgezogen, weil wie ich gerade eben sagte, du musst echt dann gucken, was kannste überhaupt noch irgendwo an an Projekten machen.
Alex
47:03
Und du hast dich dann dafür entschieden, Ultraschall ähm zu entwickeln. Ja, währenddessen wahrscheinlich schon, ne.
Ralf
47:09
Ja, das das lief ja schon zu dem Zeitpunkt. Also müsste man wirklich mal gucken, wann, wann so die, mein, mein erster Ultraschall-Talk eigentlich war. Äh.
Michi
47:17
Was war denn da so der der zündende Funke, dann sagt man das so? Der Ausschlag ähm.
Ralf
47:24
Das war auch alles reiner Zu.
Michi
47:25
Eigenes Leiden oder.
Ralf
47:27
Ja gar nicht mal, also ich habe halt schon immer gerne mit mit Software gespielt, so also im Sinne von äh gucken, was was denn, wo wie geht und eher,so die Stunde null war in der Tat, eine ein ganz kurzes Statement von von drei, vier drei Max in äh.Wobei Max hieß es ja damals, wo er irgendwie erzählt, äh Thema zu dem Zeitpunkt, den man mit Ableton live aufgenommen und Max meinte dann so, ja, guck dir doch mal lieber Reper an, da experimentiere ich gerade bei WMR mit so das super.Zu haben.Zu dem Zeitpunkt kannte ich halt Max schon ein bisschen, weil sowas erzählt er nicht, wenn er nicht irgendwie wirklich ein bisschen bisschen ähm da schon reininvestiert hat, dann habe ich mir das angeguckt und der erste Reflex ist dann der, der auch irgendwie in diesem epischen Holgi Tweet äh,dokumentiert ist, ach du meine Güte ist das hässlich, sofort wieder zu machen, weil also die Entwickler sind halt vieles, aber sicherlich keine guten Oberflächendesigner und Gestalter.Aber ich komme halt ursprünglich aus dem Windows Lager. Ich bin eigentlich so ein Windows-Typ und er ist irgendwie vor zehn Jahren oder sowas in dem Back äh äh Landschaft übergewechselt und von daher schreckt es mich jetzt nicht komplett ab, wenn eine Software erstmal scheiße aussieht. Ja, das interessiert mich dann trotzdem noch, wie sieWie gut sie funktioniert. Und dann habe ich halt gesehen, dass es von den Win-Ampel-Leuten, ja, also Cocos ist die Firma.Homer Justin, der halt damals benemmt gemacht hat. Und das hatte ich natürlich noch in aller bester Windows-Erinnerung, weil man da alles fiemen und alles einstellen konnte. Ja, du konntest die Software, also komplett ummodeln und da sonst was mit anstellen,und dann stellte sich relativ zügig heraus, dass es also das alleine der Settingsdialog,von Reper, ist glaube ich irgendwie so achtzig Bildschirmseiten tief und dem zwar die Geburtsstunde von Ultraschall war eigentlich nur die Settings einzustellen.Das heißt also, durch alle achtzig Seiten durchzugehen und zu überlegen, welches Setting es jetzt für Podcasting eigentlich sinnvoll.Und so ist eigentlich Ultraschall entstanden. Also einfaches Beispiel äh Reper ist halt eine Musiksoftware,der die Leute eigentlich Musik einspielen und Musik findet, intakten statt. Ja, also sprich was irgendwie für Vierteltakt und hast dann deine Taktzählung in der Timeline, aber du kannst halt.
Michi
49:35
Auch ungünstig westliche Musik irgendwie, aber gerade wenn man irgendwie mal Musik aufnehmen will, die vielleicht nicht westlichen äh Schemata entspringt, wo es vielleicht gar keinen Tag.Oder ganz andere oder die Takte in einem Stück wechseln, kann man schon wieder mit der meisten Audiosoftware nichts anfangen.Notenschreibsoftware zumindest. Finde ich okay spannend. Das kommt schon.
Ralf
49:58
Ja. Also.
Michi
49:58
Unterbrochen, Tschuldigung.
Ralf
50:00
Alles alles schick, alles gut, soll hier kein Elender bitte immer zu viel. Ähm.Aber die Lösungen waren halt relativ naheliegend, weil du kannst halt alles einstellen, dann stellst du die halt auf eine Zeitebene um. So und Schwupps waren die tak,und du warst halt irgendwie in der Zeit und dann machst noch die Rasta-Logik weg, dass also die Sachen irgendwie alle nur im zwei Sekunden Abstand so nennen, das snappen, sondern sagst, nein, das ist also wirklich hier jetzt eine ganz.Nicht diskret, sondern wie ist das Gegenteil von Diskret,egal, also fließendes Handling der ITMs, hast du dir also auch im Milisekunden Bereich gut verschieben kannst und sowas. All all solche Details habe ich dann also alle in den Settings.Abgespeichert und äh irgendwo gefunden, dass man auch ein Logo reinbauen kann, indem man einfach eine bestehende Grafik um um umkopiert. Und ähm du konntest halt auch diese Settings exportieren. Das fand ich halt auchtotal cool, um die also einfach News Case dafür war, dass du halt auf zwei Rechnernmehr oder weniger das selbe Setup betreiben kannst, äh du stellst auf dem einen ein, exportierst die ganzen Settings und importierst sie in den nächsten wieder reinUnd ich habe halt einfach diese Exportdatei genommen und gesagt, so, das ist jetzt Software. Das ist jetzt Ultraschall. So, das ähgibt's auch irgendwo noch allerdings Versteck mittlerweile ein YouTube-Video, wo ich genau das mache und genau diese achtzig Seiten durchgehe und erkläre, warum man das also so und so umschalten sollte.Und so ist das Ganze eigentlich gestartet undje mehr man sich dann halt mit Reper beschäftigt, desto mehr merkt man, was man dort noch alles absurderweise einstellen und parametrisieren und drunter schieben kannund von daher ist er also auch so die Geschichte der Ultraschall-Releases eigentlich immer dadurch bestimmt, was man gerade wieder an neuen Tricks gelernt hat, was man Reper noch alles modern und,äh unterbauen kann und die erste offizielle Release so die eins null, die ich dann da eben auch auf dem Pad Love Workshop vorgestellt hattedie die konnte dann schon deutlich mehr als einfach nur Settings, also da war dann schon ein eigenes Feame drüber, was dann also schon irgendwie anders aussah, da hatte ichDreiviertel der Benutzeroberfläche ausgeblendet, ja? Also weil du also auch sowas wie irgendwie Metronom brauchst da halt nicht, einen Podcast, also kann auch das Icon weg von dem Metronom, ja. Also ich hatte dann also gelernt, wie man also Icons ausblenden kann und so weiter, also die ganze.Feaming eben unten drunter konnte ichAber das war immer noch alles harmlos gegenüber das, was wir jetzt heutzutage machen, weil äh wir dann gemerkt haben, so, du kannst zum Beispiel Loa-Programme drauflaufen lassen, weil halt ähmReper ausgeliefert wird mit einem mit einer kompletten Loa-Installation und einer Idee, die auch noch dranhängt.Und du kannst also beliebige Demenzskripte laufen lassen im Hintergrund, die ständig irgendwelche States abfragen und darauf reagieren undmuss also nicht mehr auf die Nutzereingaben warten, sondern kannst wirklich äh vorausschauen für den Nutzer Dinge tun undDa lernen wir also jetzt quasi auch immer noch täglich Dinge, die man, die man unter Reper drunter schrauben kann. So, das ist zwar eigentlichSoftware ist, aber die so absurd, offen und parametresierbar ist, wie ich's von keiner anderen Software erkenn.
Alex
52:47
Also gibt's da Dokumentationen dazu, die ihr dann dadurch grast oder wie, wie lernt ihr das.
Ralf
52:55
Na ja, Dokumentation ist nicht so, dass das Hauptfachgebiet so der der Reepermacher leider. Also es gibt Dokumentation.Die ist in weiten Teilen acht Jahre altwas aber auch kein allzu großes Drama ist, weil die Grundkonzepte seitdem schon eigentlich da sind und wir immer noch über sie stolpern. Das heißt, es ist gar nicht so häufig, dass sie noch wirklich neue äh epische äh Aspehinzufügen, sondern wir entdecken halt immer noch Dinge auf, die einfach schlecht dokumentiert sind. Und es gibt aber ein sehr, sehr gutes AnwenderforumAlso einfach so das Reperforum halt. Da sitzen halt wirklich äh.Mehrere Dutzend bis hundert Verrückte, die ähnliches tun wie wir, nur meistens für ihren Musikbereich.Und wo du also wenn du eine Frage reintippst innerhalb von Stunden, das ist also hier wirklich wie ähm.Na, wie heißt das da, wo irgendwo an äh äh jeder vernünftige Programmierer immer seine Fragen reinstellt.
Alex
53:48
Oder.
Ralf
53:49
Steakover Flow, genau, das ist äh sieht natürlich ganz anders aus und ist ein sehr altes, angeranztes PRP-Forum. So, die könnten auch mal ein bisschen auf was moderneres wechseln, aber äh effizient ist es ein, ja, also da unter treibt sich auch Justin rum, also der Kernentwickler halt,und äh beantwortete aber so höchst selbst Fragen und äh da werden die die Alpha-Releases werden da äh rausgehauen und diskutiert, was man woanders machen könnte. Also die sind extrem dicht dran an ihrer Community.Und es ist immer noch frustrierend, wenn du halt Feature quest da reinwirfst und die werden jahrelang nicht abgearbeitet, aber wenn du Glück hast, ist es am nächsten Tag in der nächsten Release drin, also das ist äh,da kann einem alles passieren halt. Und das ist ähm das die beiden Komponenten sind's also Reverse Engineering gehört auch ein bisschen dazu oder ist halt Mio jetzt relativ viel gemacht, wenn's um die API ging, weil,Reper selber bietet halt eine sehr umfangreiche API, die aber auch unter dokumentiert ist. Also du hast so teilweise halt den Call und du siehst, welche Parameter du übergeben kannst, aber wofür die Parameter stehen oder was die machen, das ist,nur in Teilen dokumentiert und wenn dann mit einem Wort oder zwei Worten und ähm darum ist eins äh der Projekte, die Mio gemacht hatäh eine komplette Reper API Dokumentation nochmal anzufertigen für die Welt da draußen. So quasi so ein Missing, API, Manuel. Das sind alles so Infrastrukturdienste, die wir da noch so drum rum bauen, dieUltraschall selber jetzt keine neuen Features bescheren, aber wo wir einfach auch für irgendwie interessierte Entwickler oder sowas, die die Andock-Fähigkeit erhöhen.
Alex
55:15
Schade, dass die das nicht fördern, weil das ist ja die, die Erweiterbarkeit ist ja eigentlich anscheinend eine sehr große Stärke von Reper. So.
Ralf
55:22
Na ja es hat auch ein kleines Team, ich glaube, das sind im Kern auch nur drei Leute, die das machen. Und ähm die werden sicher und die unterstützen Windows, Mac und Linox mittlerweile,und die werden sich halt auch überlegen, so wo investieren sie halt einfach welche Zeitreihen, ne? Und ähm da müssen wir uns mal nichts vormachen, äh Justin ist Multimillionär. Ähm,damals durch den durch den Win-Amp-Verkauf und dann auch was er danach noch gemacht hat. Ähm wir vergessen mal, was es war, Emil oder Guinotella, also der erstenFallsaring Plattform hatte auch noch erfunden und teuer verkauft hinterher. Ich glaube an AOL und weil man auch angestellt bei AOL und hat da quasi Raubkopiersoftware für die entwickelt. Sollte alles ein bisschen absurd äh fürs Geld macht er das nicht. Äh der hat halt einfach irgendwie Bock auf den Job und äh kann sich dann aber eben auch völlig entspannt zurücklehnen und aussuchen, was erwas da irgendwie so äh als nächstes treiben will.Also ja, das könnte alles besser dokumentiert sein, aber ähm ich finde dieses Ökosystem total charmant.
Alex
56:19
Von von Repers ja auch wirklich also im Vergleich zu wirklich jeglicher anderen Audio-DHW wirklich lächerlich. Da ist natürlich die die Frage warum er das dann nicht gleich alles den den Zooscode äh frei raushaut. Das ist.
Ralf
56:32
Ja, ich ich glaube, weil er da schon den Finger drauf haben will, also er ist halt einfach Programmierer.Durch und durch, ja? Und ich glaube, dass er schon da so ein bisschen so denkt so, hm, mein Projekt, meine Spielregeln, da will ich mir jetzt auch nicht von allzu vielen Leuten irgendwie was reinreden lassen,Ähm das mit dem Geld ist schon absurd, also jetzt seit Corona verschenken sie es ja. Ne, also es gibt ja dieses Tage Fuck at Homelizenz.Wo sich also jeder, der irgendwas mit mit äh Audio macht, äh sich einfach eine,jeweils für drei Monate äh gültige vollwertige Lizenz einfach klicken kann so unter Stichwort Corona, also alles alle solche Aktionen machen, die er halten. Also fürs Geld.Machen die die ganzen Sachen alle nicht. Und das ist mir natürlich grundsympathisch, so in irgendeinerFantasie reise ich auch irgendwann mal nach New York und gehe mal mit meinem Biertrinken und erzähle mal was eigentlich in Deutschland im Podcastwesen angerichtet hat. So, ich habe mal wir haben ein bisschen Kontakt, aber nicht so wirklich, das könnte mehr sein, nefehlt mir auch so ein bisschen das Politikgehen oder das Social-Lising gehen ihm vielleicht auch, keine Ahnung.
Eric
57:39
Ich glaube, ich habe mich jetzt lang genug durch YouTube geklickt. Ich habe jetzt die eins Punkt null, das eins Punkt null Video gefunden. Das heißt noch zwanzig, vierzehn, Februar, zwanzig, vierzehn.
Ralf
57:49
Okay, das war dann lustigerweise fast zeitgleich zur letzten Wiki Gigsfolge. Hm tja, da wird es einen Zusammenhang geben, der dir beim Oktober zweitausendvierzehn, aber.Ja, ja,Ach, damals. Das war ein geiler Talk, auf dem ich immer noch ein bisschen stolz, weil es ist ähm äh eine Hommage und Verarschung gleichzeitig der iPhone Keynote, wenn man sich das mal anguckt.Ähm bis in die Details des Folienaufbaus rein. So, ganz äh wie ich sage, ist immer noch einer meiner besseren Talks gewesen. So, den feiere ich eigentlich immer noch ziemlich.
Alex
58:28
Also wir haben ja auch Ultraschall gelernt, indem wir deine Feature äh Videos, wo du, also ich zumindest, ich habe die der komplette Zugang war mit so, dass es Ultraschall vier und das, das kann's. Und es war ja so eine Feature-Vorstellung als eigentlich eine, ein Instruktionsvideo.Es hat ein gut gereicht als äh Einstieg.
Ralf
58:46
Ja, es gibt auch so ein ein Walks Root Video, was ich mal mit Udo aufnehme so beimvorletzten CC haben wir das gemacht, so ein knapp zwei Stunden, wo man einmal so die ganze Produktionsstrecke quasi mal durchgezeigt bekommt, also das sind so die beiden Ebenen, die wir versuchen zu bespielen. Zum einen komplett jedes neue Feature gründlich erklärt,dass man's also nicht irgendwie nachlesen äh muss, sondern wirklich am Video nachvollziehen und zum anderen halt ein ergänzendes Video, wo man das Ganze mal im Komplettkontext in Lara meiner Produktion sieht, aberIch sage mal so Dokumentation ist ein Riesendesidirat bei Ultraschall, da brüll man nicht irgendwie drumrum reden. Das fängt damit an, dass viele Leute meinezwei Stunden Videos ablehnen, ja? Das kann ich auch verstehen. So, warum redet der Typ so langsam? Ich bin halt nicht so ein hektisch Youtuber, sondern versucht da alsoRuhe und Besonnenheit auszustrahlen so, aber das ist natürlich überhaupt nicht ZeitgeistUnd wenn man sich anguckt, wie beispielsweise Himburg, das macht, die zerteilen das halt sehr schön in so einzeln ein Minuten, zwei Minuten Lektion wurde immer genau eine Sache beigebracht bekommst und dann guckst du wieder das nächste Video an,Ist aber ein irre Aufwand für mich zu produzieren, ja? Also ansonsten habe ich halt mein Skript fertig und rät die zwei Stunden durch undglücklicherweise funktioniert's auch meistens vernünftig, weil ich's ein bisschen übe vorher. Und dann ist die die Kiste aber auch im Kasten, ja? Und äh es äh kostet mich aber trotzdem eine Woche Arbeit, vorne und hinten raus.Und wenn ich das Ganze jetzt noch in Einzellektionen mache, dann sitze ich da halt einen Monat dran, ja, allein um eine Release irgendwie rauszukriegen,Da grübele ich auch schon seit längerem, habe ich auch schon Leute mal mit mit Claudia angefangen zu Brainstormen. Da braucht die Welt auch irgendwie ein ganz anderes Prinzip. Ich finde Software und insbesondere Open Source Dokumentationähm ist, dass es ein Riesenthema, was die Menschheit mal echt auf die Kette kriegen muss, ja, weil egal wie du es machst, es ist alles scheiße. Machst es textbasiert.Dann ist es halt nicht so richtig zugänglich, ja? Und äh so irgendwie im Vicky oder sowas, du kannst halt viele Sachen dann doch eher in der Animation nur zeigen, dann fängst du an mit in den Gifs. Die muss dann aber alle wieder ersetzen, sobald er die nächste Version irgendwie rauskommt.In Videos kannst du halt nicht vernünftig suchen, kannst irgendwie auch nur schlecht vor und zurückspulen, auch alles so ein bisschenkannst du schon gar nicht irgendwelche Details anpassen, wenn's irgendwie was kaputt geht, also es gefällt mir alles hinten und vorne nicht, ja? Und ich träume eigentlich von so einem System, wo man,Auf 'ner schriftlichen Ebene auf Basis von Markdown, ähm, Dokumentation runtertippt und die mit einzelnen kurzenStandbildern oder Videosequenzen versieht und daraus rändert, dann ein System, dann quasi ein YouTube-Film, wo dann mit Texto Speach die Sachen vernünftig vorgelesen werden und man Volltext unten die ganze Zeit durchscrollen hat unddanach auch irgendwie suchen kann und verschlagworten kann und so was. Also ich habe da so die eine oder andere Idee.Mal gucken, ob ich das irgendwie im Rahmen meines Innovationsmanagements an der Stabi irgendwann mal versuche für irgendwie so eine Doku. Das wäre nicht das erste Mal, dass ich da meine Welten halt so überschwappen.Also ich glaube, da muss eben da muss was passieren. Dokumentation, Elend, das ist ja bei Potlov auch nicht so viel anders.
Eric
1:01:49
Ja, das äh eher noch ein Schritt zurück. Also ja, da ist äh noch noch viel mehr zu holen.
Michi
1:01:55
Man wünscht sich ja irgendwie sowas wie ein Living Doku oder ein Living Style Guide. Also.Dass das sehe ich aber überhaupt nicht für im Endeffekt äh Nutzerin.
Ralf
1:02:13
Mhm. Und ich hatte dann halt auch irgendwann so die Gedanken, ja, das können wir noch alles Crowdsourcen, ja? Und dann können auch ganz viele Leute,weil wir haben ja durchaus eine eine begeisterte äh Nutzer-Fanbase, so, die können dann hier alle ein bisschen mit dokumentierenAber immer wenn im Sendegild dann halt jemand was schreibt, ist Antwort auf irgendeine Frage denke ich dann hat so ja aber nein, das geht besser. Ja und dann schreibe ich dann doch wieder irgendwie was dazu so und ähKann dann da mein Ego nicht irgendwo hinten dranstellen, also das müsste man dann halt auch an aushalten, dass dann also eben.Andere Leute zu anderen Lösungen und irgendwie anderen Wegen irgendwie raten, als man selber das irgendwie tun würde.Alles nicht so einfach. Also finde ich, finde ich schwierig, es ist äh grundsätzlich finde ich gut, wie es, wie es im Sendegeld funktioniert, halt so, dass das äh große Podcast-Forum, wo ja auch vertreten seid,ähm egal wer da, welche Ultraschallfrage stellt. Es wird schon innerhalb Minuten, höchstens Stundenvernünftig beantwortet, würde ich schon sagen. Im Moment habe ich mich da ein bisschen rausgezogen, weil ich jetzt halt gerade in der Fünfer Release so viel rumschraube und also auch wirklich gucken muss, wo ich jetzt überhaupt noch meine wenigenMinuten und Stunden untergebracht kriege, aber andere machen das ja gerade auch ganz super. Also von daher muss man ja auch nicht mehr alles selber irgendwie machen. Aber,eine perfekte Welt sieht anders aus in Bezug auf auf Dokumentation, aber da muss man vielleicht auch irgendwann mal die Frage, muss erlaubt sein, so was was kann Open Source Projekt dann auch wirklich alles noch leisten, ja? Also vielleicht müssen nochmal die Kirche im Dorf lassen.
Alex
1:03:48
Ja, ich finde die äh den Ansatz sehr interessant, dass ihr nur eure Dokumentationen und und die Videos nur auf Deutsch macht. Das ist ja sowas, was wir nicht machen. Wir wir sagen ja, wir nehmen Englisch.Manchmal merke ich auch, dass das eher auch eine eine Hürde ist, um mehr Dokumentation oder beziehungsweise mehr Support zu leisten.Was war denn da bei euch so der der Haupt ähm Ausschlagspunkt das so zu machen.
Ralf
1:04:10
Ganz, also die Frage kommt immer mal wieder, so was was denn eigentlich los ist und äh die Antwort ist eigentlich auch über die Jahre immer gleich geblieben bei mir.Ich hätte eigentlich schon Bock mal systematisch den US-Podcast Markzu bespielen, ja? Und dann würde ich mich halt wirklich mal in den Flieger sitzen, wenn Corona vorbei ist und würdeJustin mal besuchen und dann wird man überlegen, so macht man eine richtige Distribution, das könnte man nämlich von Reper, also wir könnten Reper wirklich so auch die Software selber als Ultraschall eben verkaufen und selber das Geld dafür einnehmen und würde auf irgendwelche Conventions in den USA damit rumtingeln und den Leuten das mal zeigen, die halt alle irgendwie aufvon der Dobi Odition. So und das das ist schon echt auch Drecksoftware, ja, wenn du einen Podcast machen willst, trotzdem sind da so alle,Podcast da ganz ganz seelig mit, weil sie es halt ihren ihrer Dobi äh Suite einfach für umsonst mit drin haben, aber das kann irgendwie kein Kriterium sein.Na ja, also eigentlich hätte ich da Bock drauf, aber mein Leben sieht so halt gerade mal nicht aus, ne.So, da sind halt zwei Kinder und ich habe einen Fulltime-Job hier irgendwie in in Leitungspositionen, da da machst du nicht mal eben ein Jase Bettica, dort sowas mal durchzuziehen. So und sowas dann aber halbgar zu machen, halte ich für brandgefährlichAlso sprich so für sowas bräuchte es ja nun um den US-Markt und weniger relevant halt irgendwie dann England und sonst wodas systematisch zu bespielen, brauchst du eigentlich dann echt auch jedenfalls irgendwas an Support Firma und musst irgendwie Geld ins Spiel bringen, weil das auf dem Hobbylevel, wie wir es gerade in Deutschland halt machen, zu betreiben, das würde meiner Meinung nach nicht funktionieren,bei Leute da dann auch einfach andere Ansprüche haben. Das heißt also wenn ihr dann da halt eine eine hochkommerzielle Podcast Show plötzlich bespielst mit einer Software und die macht irgendwelche Mucken und die haben irgendwelche Probleme,dann erwarten die mal auch, dass so Binnensekunden da virtuell irgendwie auf der Matte stehst, ja? Oder Binnenminuten oder was auch immer. So und das können nun würden wir überhaupt gar nicht leisten und solange,dieser Gap nicht irgendwie geschlossen ist, ist also wirklich eine eine einsame Entscheidung von mir, aber das Restteam ist auch immer mitgegangen.Nee, wir machen's nur auf Deutsch. Ja, also die Oberfläche ist ja bizarrerweise Englisch, die wir rausgeben, aber das hat er den Grund, dass ich keinen Bock auf die Internationalisierung habe, aber,die ganze Doku bleibt halt einfach mal auf Deutsch, ja? Und es gibt diverse englische Dokumentationen mittlerweile, sogar aus China, auf Chinesisch.
Alex
1:06:22
Das habe ich gesehen, den Tweet, das war sehr, sehr lustig.
Ralf
1:06:25
Sind echt in China voll durchgestartet, ja? So eine der populäreren äh chinesischen Tech-Podcast nutzt jetzt also Ultraschall und hat dann also irgendwie dann zehn Seiten manuell auf chinesisch geschrieben, wie wie die Software zu benutzen ist, also so ähnlich wie das, was wir jetzt hier in der CT hattenÄhm das finde ich natürlich alles schon ganz cool, aber ja, macht mal,Also und ähm am Ende des Tages so für mein Ego, man glaubt es kaum, brauche ich's dann halt doch auch einfach mal nicht. Ja, also ich kann mir ein alternatives Leben vorstellen, indem ich damit etwa viel Geld verdiene und irgendwie davon vielleicht auch sogar irgendwie leben könnte.Dann hat so ein Weg wie Hindenburg oder sowas gehe, aber ähm,nee, vielleicht will ich auch halt in drei Jahren irgendwie mal was ganz anderes machen, dann lässt die irgendwie einen Haufen Leute hängen und sowas. Da habe ich auch alle keine Lust zu. Ich habe den Eindruck, dass das bisherige Modell schon noch ganz ganz gut trägt. Wir brauchen neue Entwickler, kommen wir hinterher vielleicht nochmal zu, aberIm Großen und Ganzen sind wir die letzten Jahre damit ganz gut gefahren so.
Alex
1:07:21
Ihr habt ja eine ähm.Das gibt das Tor ja vor eine unglaublich starke Prozessorientierung. Ähm auch so, wenn wenn also was ich bei, was ich sehr beachtlich finde, ist, dass der der Nutzer wirklich von Minute eins, nachdem er ähm Ultraschall installiert hat, an die Hand genommen wird.Zu sagen so nein, hör auf, Fehler zu machen. Ähm, ich ich sage dir, wie es wirklich funktioniert. Äh das finde.Ne, das finde ich ähm ist äh ist etwas, ich weiß nicht, ob's quasi dann damit zu tun hat, dass dass der der Prozess, wie man eine Episode aufnimmt, dass der natürlich äh gewissen Kriterien entspricht, aber das ist unüblich für die Software, die wir zum Beispiel schreiben.Wir haben jetzt eher so eine Sache wir wir erstellen Daten, ne? Wir wir sind irgendwie Datenbank-Interfaces. Da gibt's keinen Prozess dahinter. Gibt's schon, aber den den glorifizieren will, nicht so wie das zum Beispiel einen Ultraschall ähm der Fall ist.
Ralf
1:08:17
Ja, da würde ich ja natürlich sagen, Altento Discre. Ich war immer der Meinung, ähm dass Potlof da mehr Workflow brauchen könnte.Ja, also,weil ich finde, dass das Publizieren einer Folge mit Park Love ist, ein relativ klar umrissener Workflow, Schritt eins, zwei, drei, vier, warumden ich schon vor warum habt ihr nicht schon? Vor fünf Jahren ins Tabassistent da rein integriert.Der mich also ertriebt dieser ganzen dieses ganzen Formular Settings Irrisins überhaupt im Word.Jetzt zu finden, wo es jetzt nochmal irgendwie hier das nächste Teil, was mir einfach eine eigene, in einer eigenen simplen Googie die Sachen irgendwie vorwirft, ja? Und im Hintergrund wird's halt in die richtigen Felder reingelegt. Äh weil so machen wir es halt in Ultraschall, ja?Dass wir jetzt also zusehends eigene Gummi bauen einfach, weil wir's jetzt endlich auch mal könnenund äh eben auch in der AP gefunden haben, wie man einfach eigene Googie-Fans da gestaltet und das zusammen mit diesen Deamen, die Dienst, den ich eben schon beschrieben habe, ist eben jetzt genau dieser Soundcheck, den du gerade ansprichst, dass du also,sobald du anfängst irgendwo auf Record zu drücken und noch nicht gespeichert hast,stoppen wir ihm die Aufnahme weg und sagen Moment mal. Junge, bevor du hier irgendwas machst, speichert doch mal dein Projekt, ist es gut für dich viel zu speichern, mach das mal, ja? Und das hat ein paar Leute echt auf die Palme gebracht und dann,vier drei Max. Ja ihr könnt das alles noch im Sendegerät nachlesen, hat sich also echt endlos abgearbeitet daran, wie bevormundend und äh äh im Weg stehen, plötzlich jetzt die Viererversion wäre und er hat da auf seiner Art auch RechtAber er benutzt das Programm halt auch einfach falsch, ja? Weilweil ich bin da nämlich immer derjenige, der dann irgendwie nachts um äh zwei dann irgendwie die die Hilferufe bekommt, die irgendwie XY hat nicht funktioniert. Ja, weil du die Software nicht so nutzt, wie sie eigentlich genacht ist.Wir werden das zur Fünfer-Version ein bisschen eleganter nochmal machen. Also ich habe da in vielen Stellschreiben, Schrauben gedreht, das ist glaube ich etwas Mover daherkommt.Und nicht mehr ganz so bevormundend und äh oberlehrerhaft, aber den grundsätzlichen Ansatz finde ich eigentlich gut, erstmal einen klaren Weg vorzugeben. So ist eigentlich hier, ja, der goldene Weg, den man beschreiten sollte und wenn man davon abweicht ist das okay und das darf man und das kann man, aber dann muss man halt auch mit den Konsequenzen leben, dass das ein oder andere dann nach hinten raus ein bisschen ruckelig wird. Was.Diesen grundsätzlichen Ansatz, den ich halt gut und richtig finde, halt natürlich problematisch macht, ist, dass es dann eben doch sehr viele unterschiedliche Podcasts Szenarien mittlerweile gib,Ja, ob's jetzt eine lokale Aufnehme lokale Soloaufnahme ist, wie äh unser Professor Podcast, äh der also vor allen Dingensich ständig korrigiert, ja? Der diktiert also quasi nimmt Ultraschallsdiktiergerät und bei jedem kleinen Fehler spult er wieder zurück und überschreibt, dassbisherige so, dass es ein komplett anderer Workflow als äh du hast irgendwie zwei Lokalspuren und drei auf Studiolink und Massen-Dava-Podcast, wo es völlig egal ist und überhaupt nicht geschnitten wird, ja?So, dann hast du die ganze Fraktion, die die sehr stark gebaute Beiträge machen möchte, die brauchen auch wieder einen ganz anderen Workflow und andere Features. Und da die Balance zu finden, keine dieser äh dieser Zielgruppen völlig vor dem Kopf zu stoßen und trotzdem noch sowas wie eine.Wie wie ein Grundkonsens darüber, wie Dinge funktionieren sollten, herzustellen. Das ist schwierigda denke ich auch irgendwie viel und lange drüber nach und versuche da irgendwie einen guten Weg zu finden, aber irgendwie irgendwer wird dann immer unglücklich. Es ist einfach so.
Alex
1:11:42
Man kann sich anrichten.
Michi
1:11:42
Informierst du dich da über die verschiedenen Nutzerinnen und Nutzergruppen und Workflows? Kriegst du das immer so im Nachhinein mit oder betreibst du so eine Art oder betreibt ihr so eine Art Userrecherche oder.
Ralf
1:11:57
Müssen wir zum Glück nicht. Also wir haben im Wesentlichen zwei Informationsquellen. Das eine ist unser Projektchat. Also ihr seid ja glaube ich auch in in Slackhalt irgendwie äh organisiert. Ich weiß nicht, habt ihr auch einen Anwender-Slack-Kanal oder seid ihr denn nur als Entwickler unterwegs.
Alex
1:12:11
Sind auch Anwender drinnen.
Ralf
1:12:13
Also weil wir haben zur vier Nuller, war es mir irgendwie wichtig, mal einen vernünftigen Betatest zu machen. Vorher war das immer so äh eine Geschichte sowir bauen Software und wir glauben, sie ist fantastisch und dann wird sie released und erklatschen in die Hände und keiner hat's aber vorher gesehen. Und das war mir für die vier null ein bisschen zu riskant, weil ich halt wusste, dass diese ganzen Konzepte jetzt mit Soundcheck und so weiter schon ein bisschen radikalerer Natur sind,da wollte ich schon breiteren Betatest für haben. Und seitdem haben wir so dreißig, vierzig ähm,Nutzer bei uns im Projekt äh Chat wirklich drin. Nochmal unterteilt in eine kleine Gruppe von Edel,und Power Usern, wo man sich in etwa vorstellen kann, wer sich darin rumlungert. Ja, das sind also die, die also dann wirklich die Privatversion bekommen und wo man also weiß, da kriegt man dann sofort äh qualifiziertes Feedback und dann äh eine größere Gruppe von,klassischen Betatestern,die eigentlichen Betas bekommen. So, wir haben jetzt so Fünfer immer noch keine Beta rausgegeben, sondern ich bin immer noch im Kreis der Alphatester. Kommt aber hoffentlich jetzt bald raus. So, das ist also der eine Kanal, wo und die sind alle extrem Podcaster sind halt einfach mal aus,kunstfreudig und wenn einer meint, sein Workflow funktioniert nicht gut, dann wird einem das sofort entgegengeschrien. Also da muss man nicht nicht lange zu den Leuten gehen und irgendwie um FeedBattle sondern die sagen, ja. Ich habe immer noch fünf Minuten, die ich jeden, die bei jeder Sendung verschwende, lass dir mal was einfallen. Das ist mein Problem, jaUnd das zweite ist Sendegeld, wo einfach viele gute, sinnvolle Ideen und viel Feedback zurückkommt.Und äh da sind wir häufig so in dieser Microsoft Word Situation schon. Das gab's irgendwie vor zehn Jahren mal so einen schönen Artikeldass irgendwie achtzig Prozent der Support-Anfragen oder Feature-Quest äh für Microsoft Word so endeten. Ja, das gibt's schon längst. Du musst einfach nur dort im dritten Menü hinten links klickenSo ähnlich ist das auch, also ganz ganz vieles ist schon da oder ist schon schon irgendwo ganz wenig,Einsatz umsetzbar, aber es bleibt immer noch ein Delta von wirklich guten, sinnvollen Ideen, die wir dann aufnehmen und auch versuchen, irgendwie in die nächste Release jeweils reinzubringenUnd so dass ich also jetzt überhaupt gar kein Interesse groß hätte an irgendwie großen Umfragen oder Fokusgruppen oder selbst so klassische Usibility-Tests könnte ich mir prinzipiell vorstellen, aberjetzt sehen viele Leute, also am ersten würde es glaube ich was bringen für Leute, die ihren ersten Podcast machen.Die liegen mir schon am Herzen, die also irgendwie oder gerade von Audisity rüberkommen und irgendwie noch nichts gesehen haben auf der Welt. Und jetzt also zum allerersten Mal irgendwie Ultraschallhochstarten, so, das finde ich ist eine ganz, ganz wichtige Zielgruppe, so denen möchte ich eigentlich was Gutes tunÄhm und da könnte ich mir sogar dann auch klassische Usibility-Tests vor vorstellen, aber mein Gott, für sowas habe ich doch auch alleskeine Zeit, ja? Es müsste alles irgendwie am Ball machen und zusammentragen, aber dafür ist das Team einfach viel zu klein, um sowas auch auch noch alles nebenbei stemmen zu können.
Michi
1:15:00
Also ich weiß nicht, ob du unsere Folge gehört hast, Entschuldigung, Alex, ich habe noch eine eine Sache. Ob du unsere Folge hört hast, wo wir äh.Glaub das war immer die zweite gewesen sein dann eigentlich wo oder vielleicht auch die dritte, ich glaub Alex hatte als erstes den ersten Podcast von uns geschnitten und ich als zweites oder so und wir sind dann ja beide mal,durch diesen Prozess gegangen, so okay, das einzige, ich habe schon ein bisschen was mit Audiosoftware gemacht, aber immer was mit Musik, Alex, glaube ich, noch nie. Und wir waren beide begeistert.Wir ich glaube, wir haben mal in das Video reingeschaut, du meintest Alex, du hättest da auch ein bisschen mehr gesehen. Ich bin so schnell genervt von Videos, dass ich dann ganz irgendwie irgendwann auch abgeschaltet habe. Ja, da ich starte das Ding jetzt einfach mal und,man wurde durch den Onboarding-Prozess war ich zum Schluss im Zustand, wo ich,Aufnahme drücken konnte und es ging und dann konnte ich auch schneiden und bis auf ein paar Sachen wie jetzt äh noch besser Rauschunterdrückung oder meine verhunste Aufnahme doch noch irgendwie hörbar zu machen bis auf diesen wirklich Ausnahmezustandlief das einwandfrei allein durch den Prozess in der Software, das fand ich schon beeindrucken.
Ralf
1:16:11
Finde ich jetzt fast ein bisschen erstaunlich, bisschen der sich erst Ultraschall benutzt hast. Ähm also weil also ähm okay.Ich meine gut, du bist halt jemand, der sich mit Software auskennt und Software einfach per se halt irgendwie atmet und irgendwie äh UX halt irgendwie versteht, ne. Also hm,Weil ich frage mich jetzt gerade, wo du diese Prozesshaftigkeit jetzt raus ableitest. Also am ehesten doch wahrscheinlich dann aus dem Podcast-Menü, oder? Weil das also der Gedanke, du man du klappst das Podcastmenü auf und arbeitest es von oben nach unten ab, das ist eigentlich da sein.
Michi
1:16:39
Das hätte ich jetzt als drittes gesagt. Dieses bevormundende Fenster Checkliste Fenster war natürlich eine Riesenhilfe am Anfang, weil ich hatte irgendwelche Probleme mit irgendwas war falsch eingestellt ähm.Das hat mich dann aber immer wieder drauf aufmerksam gemacht und dann eben noch diese Prozesse von Pre-Show und Recording und.
Alex
1:16:59
Die Zustände, die so ein Portrait.
Michi
1:17:00
Irgendwo links gefunden hab und plötzlich war ich man musste sich ja nicht mal irgendwie um dieses Audio-Rooting oder so kümmern, es lief einfach.Einwandfrei, Spuren anlegen. Wie gesagt, ich habe einmal mit einer Audiosoftware für Musik schon mal gearbeitet. Ich wusste, dass ich eine Spur anlegen muss für verschiedene Leute.
Ralf
1:17:16
Aber das genau sowas müsste müsste ich eigentlich auch erklären, ne? Weil erstmal ist er halt keine Spur. So, das sind Sachen, über die ich mir schon Gedanken mache, so braucht man nochmal so einecht ein totales Startup Busat hat, der einem so an die richtig an die Hand nimmt und wie viele Spuren möchtest du denn haben und möchtest du auch noch Studiolink dazu haben und wie wär's noch mit einem Soundboard und guck mal hier, das sind deine Marker, die setzt du dann noch so, also ich könnte mir da vieles vorstellen,aber das wird's dann nicht für die Fünfer geben.
Alex
1:17:42
Was ich interessant fand, ist, dass du ähm,dass du ja natürlich auch Alpha und Peter Tests machen kannst. Das ist mir grade eben erst äh erst bewusst geworden, weil äh weißt du, ob deine Tester dann da wirklich auch produktiv damit aufnehmen oder machen die dann wirklich erstmal und spielen ihren ihren ähm Workflow einfach durch.
Ralf
1:18:00
Ich fürchte, ich fürchte schon. Also ähm ich mache das ja also die die Betas von denen oder sagen wir mal so. Ähm,Ja, ich glaube, wir sind damit zusammen, wie wir halt entwickeln. Also wir sind halt auf äh Gitter und haben halt ähm auch irgendwann mal den Weg gefunden, dass man ultraschar, äh dass man Reperals Portabille ins Tal installieren kann.Das heißt also alle Dateien, die Reper irgendwie braucht zum existieren, hast du in einem einzigen Ordner. Und das, was wir jetzt also machen, vielleicht so dreiviertel illegalist, dass wir also die eigentliche Programmdatei und die Lizenzdatei von Reper rausnehmen. Und alles andere haben wir auf Getapp abgeschippt, ja? Ähm.Keine Ahnung, wie Justin das eigentlich findet, aber er hat auch nicht gemeckert. Wahrscheinlich hat er schon mal vorbeigeguckt. ÄhmSo, bedeutet aber, dass ich halt ähm mir aus dem Gitrepo halt jederzeit quasi ein hundert Prozent lauffähigen Snapshot von unserem aktuellen Masterentwicklungsstand runterziehen kanndie Definition, das habe ich doch im getappt, Wiki definiert der Master ist heilig,also äh Feature Brunches, da könnt ihr machen, was ihr wollt, aber im Masterbrunch, der ist Produktions-Ready. Auch wenn's noch nicht als Alpha oder BTApubliziert ist, ja? Der Master muss stabil sein. Und da investieren wir in der Tat viel Zeit rein, dass das auch der Fall ist. Also ich kann mich nur an ein oder zwei Fälle erinnern, wo wir wirklich irgendwo einen systemkritischen Buck im Master.Brunch jemals gehabt hätten. Und.Hängt auch damit zusammen, dass dass wir halt dann bevor wir halt solche Sachen dann irgendwie weitergeben, schon viel testen und viel experimentieren und Reper selber ist einfachsuper solide und es gibt auch nicht so viele Dinge, die man anstellen kann, um um die Software wirklich irgendwie zum zum Einsturz zu bringen und wenn man die einmal einigermaßen auf der Checkliste hat, dann geht da eigentlich auch nicht sonderlich viel schief. Und da das die letzten Jahre immer gut geklappt hatähm haben wir da so einen Track Record, dass die Leute uns auch vertrauen und in der Tat jetzt also jemand wie Malikhier von Audiodump, der arbeitet wie jeder Alpha, die ich ihm vorschiebe, geht äh direkt am selben Abend, ohne dass er die überhaupt testet, vorher geht die live bei ihm produktiv, ja.
Alex
1:20:05
Ja, es ist eine also wir, was wir halt festgestellt haben, ist, dass wir zwar beim Publisher, zum Beispiel, Gültane Beta, aber die äh Reichweite von der Beta ist sehr begrenzt. Also es gibt wenig Leute, die die sich installiert haben,Das Gleiche hab ich bei dem Webplayer Plugin auch gemerkt, dass ich zwar so drei, vier Leute hatte, die sich auch die Beta installiert hatten, die das dann mal auf ihren System ausgeführt haben und keine Probleme gefunden haben, aber.Die Reichweite hat in dem Moment einfach gefehlt. Meiner Meinung nach hängt das damit zusammen, dass da halt wo auch wirklich was kaputt gehen kann, ne? Man das ist halt so ein Display immer so, das Wortpress.Plugin, das ist dein Produktivsystem, bitte hab irgendwie ein Backup-Parad.
Ralf
1:20:45
Ein Feed, wenn der kaputt ist, ist Scheiße und die ganzen Clients verschlucken sich alle und wird alles nie wieder vernünftig repariert und da kann einfach mal sehr viel schief gehen, ja.
Eric
1:20:54
Na ja, also mal meine Perspektive dazu,vom Publisher letztendlich die Publisher Betase waren für uns in erster Linie eine technische Lösung um.Würde ich Entwicklungs, den Entwicklungsstand auf die Meterebene zu bringen ohne großen Aufwand,war eigentlich der Ursprung, warum es die Peters gab, weil's einfach vorher sehr aufwendig war irgendwie die äh den Kram auf die Meterebene zu bringen und die Meterebene ähm war einfach immer unser erster, unsere erste Testinstanz. Insofern.Waren die Betas im Publisher aber eigentlich auch immer stabil, weil.Mir einfach bewusst war, die sind sofort auf der Meterebene, also das muss äh stabil sein. Wir haben zwar natürlich die äh das Klima dran geschrieben hier, äh kann kaputt gehen und äh bitte vorsichtig benutzen, aber mein Anspruch war schon oder bin ich nur Anspruch, also die Realität war,spielt auf die Meterebene aus, äh da sind die einen, da ist der ein oder andere Podcast mit dem ein oder anderen Hörer. Ähm das muss schon stabil sein. Ähm.Allerdings haben wir das nie wirklich beworben als das sind hier die Betas.Bitte nutzt das auch, sondern also ich habe da mal irgendwie einen Newsletter dazu geschrieben und hier und da vielleicht mal einen vor dem Post, aber wir haben das nie wirklich aktiv ähm benannt als äh bitte nutzt diesen Beta Brunch, um ähm.Wegzugeben.
Ralf
1:22:17
Nicht auf den Gedanken jetzt eine Public Berita rauszugeben. Das wird sich für mich jetzt auch falsch.Anfühlen. Also sie ist eigentlich zugänglich und Public und wenn man weiß, was zu tun ist, kannst du dir das äh könntest du die äh rausinstallieren, also wir verstecken sie nicht aktiv, aber.Beworben wird sie auch nur innerhalb von Rocket-Chat ähm diesem EntwicklerChatbereich halt, wo dann eben dann die vierzig registrierten und von uns auch handverlesen, muss man sagenBetatesterinnen und Betatester halt Rummelung an, ja? Und das ist relativ durchlässig, das heißt also, wenn die sich einer meldet bei mir und sagt hier, ich würde gerne, dann darf der da gerne mitmachen, also das sage ich jetzt nicht. Nein, das dürfen nur dreißig oder vierzig sein.Aber aktiv bewerben tue ich das auch nicht mehr. Und weil ich auch den Eindruck habe, es es reicht auch, also wir.Haben selber halt irgendwie ein ganz gutes Gefühl dafür, was was wie stabil ist und was wie funktioniert und interessant. Das Interessanteste sind eigentlich die anderen Workflow-Perspektiven, die dadurch reinkommen. Ja so ich arbeite aber XY. Das dasDas ist eigentlich das spannendste daran. Weniger ist es performance oder ist es schnell, weil das wissen wir im Wesentlichen selber.
Alex
1:23:22
Was mir spontan einfällt. Ja, habt ihr automatisierte Tests für Ultraschall? Oder ist das alles manuelles Testing.
Ralf
1:23:31
Alles. Achte, ha, Gott, guck bloß nicht in unseren Source Code rein. Also ähm.Bilde mir ein, dass ich gerade dabei bin, etwas besserer Programmierer zu werden, weil ich irgendwie fünf Tage nachdenke, bevor ich zehn Zeilen schreibe, das finde ich gut. Und das äh.
Alex
1:23:47
Wegwerfen, schreiben, wegwerfen, schreiben und dann irgendwann ist fertig.
Ralf
1:23:52
Es scheint mir eine gute eine gute Entwicklung zu sein. Ich persönlich da gerade nehme, aber nee, äh irgendwie Unitests oder sowas. Macht aber auch irgendwie bei bei Code-Schnipseln, die dann eben dann doch auch nur achtzig Zeilen haben, irgendwie dann auch nicht so rasend viel sind,Ähm also jetzt so bei diesen größeren Gui-Geschichten jetzt also sowas wie beispielsweise der besagte ähmSoundcheck äh Mechanismus, das sind glaube ich insgesamt schon so zweitausend Zeilen, die da so zusammenkommen, würde ich sagen. Wenn man die Goodie Lip äh noch dazu nimmt, hat man nochmal tausend oben draufDa ist man vielleicht in einem Bereich so von von Komplexität, wo sowas schon wieder anfangen könnte, Sinn zu machen, aberich bin, ich bin keiner aus der Generation, die mit mit Softwaretest groß geworden ist, muss ich ganz ehrlich sagen, ich war auch nie Informatik studiert. Ich programmiere halt seit ich zwölf bin, aber halt immer nur nebenbei und als Hobby,und ähm in dem Topf bin ich einfach nie reingefallen, genauso wie ich leider, finde ich nie in den.Orientierte Programmierung eingefallen bin. Ich hätte gerne mal einen der so perpogramingmäßig mich mal so bei ein, zwei Projekten mal so inwirklich in die Objektorientierung rein gibt. Also ich ich kann es lesen, ich kann's verstehen, ich könnt's auch so,runterschreiben, aber ich sehe mal keinen Sinn darin, bisschen ähnlich wie Tim, das ist bei mir auch immer so ein so ein ewiges Credo, so, eigentlich kann man's auch genauso gut mit Funktionen abbilden. Ich glaube nicht, dass das ganz stimmt. Ich glaube, es hätte mir schon ein paar Mal helfen können, aber ähm.Wenn einen dann nicht nebenbei irgendwie einer ein bisschen tritt, passiert's dann halt doch nicht. Also von daher Tests äh.Für unsere Projektgröße glaube ich auch einfach zu viel Overhea.
Alex
1:25:29
Ich frage mich, ob man das automatisieren könnte, eigentlich müsste man dann irgendwie eine irgendwas VM mit einem frischen Betriebssystem, mit einem frischen Reporter müsstest du, du testest ja, wir wir testen halt den den Browser Steck.Aber da muss er dann quasi bis auf das Audio hinter Face runter testen und machst du dann das Hirschen auf, da kommt jetzt gerade Audio oder wie soll das aussehen?Interessant.
Ralf
1:25:52
Also Edge Cases sind bei uns echt ein Problem, ne? Also beispielsweise jetzt wo wo wir echt immer drin ächzen, dieser Follow-Mode,ja, dass also irgendwie die die Timeline so immer schön mitscrollt, wo wo gerade irgendwie der Curser ist und wenn dann aber jemand anfängt, äh während der Aufnahme schon hinten irgendwelche,Kapitelmarken zu editieren und äh dort schon irgendwie anfängt, Kram zu machen, dass dann der Volle Mut danach wieder anspringt oder nicht anspringt. Das hat so dermaßen viele ekelhafte äh Edgecases, aberdas kriegst du glaube ich auch nur durch viel Echt testen mit, also ich glaube also ich weiß auch aus bei einer Stabiarbeit genug von von Testverfahren, dass ich glaube das abzufangen mit irgendwie Frontentests, das wäre totaler Horrorplus du kommst wahrscheinlich an die Hälfte des Tates überhaupt nicht dran, die du bräuchtest, weil's dann am Ende des Tages eben doch Closed Software ist, Reepern.
Alex
1:26:39
Spannend.Wenn du jetzt Richtung ähm den Release fünf Punkt null äh gehst, wie also erstmal, wie habt ihr eigentlich bei dem Prozess von der vier null, so fünf null die Features priorisiert.Und ähm wann sagst du, dass es jetzt genug an Features äh da, dass ich jetzt eine eine Mature Release machen kann.
Ralf
1:27:03
Also das war wieder so ein klassisch.Chaotisch nicht geplanter Prozess. So, also ich glaube, das Projekt wird von außen immer professioneller als es eigentlich ist. Ähm ich wollte eigentlich vor allen Dingen eine vier null eins Release haben.So ein paar kleine Macken aus ausgekärchert werden, dann ist die Sache halt mal wieder ausgeartet, ja.Ähm da haben wir wollen wir halt einen also weil ich wollte eigentlich erstmal lange lange Pause machen nach der vier null, weil die vier null war ein totaler Kraftakt.Weil wir da dermaßen viel neue Konzepte halten, mit irgendwie Magic-Routing, dass so eben das ganze Audio-Roting alles automatisiert hast und so. Das hat allesfinde ich sehr gut funktioniert und die vier Nuller ist auch echt immer noch,gut stabil unterwegs, aber es war auch ein totaler Kraftakt und eigentlich hatte ich vorher erstmal ein halbes Jahr Pause zu machen. Und dann rutschte man dann halt wieder so rein. Dieses wäre ja nochmal schön und jenes könnte man nochmal überlegen, überdenken unddann war es halt erstmal eine vier eins und dann hieß es irgendwann, jetzt haben wir schon so viele Features irgendwie, vielleicht sollte man's lieber gleich vier, fünf nennen so, aber,für 'n für 'n, eine Major-Release reicht es nicht, weil es die immer noch gleich aus, das ist bei mir auch so ein Dogma, ein Major Release, muss anders aussehen.Und ähm dann bin ich irgendwann dazu übergegangen, schon mal diese ganzenselbstgemalten Gummifenster wie Soundcheck und so weiter mit dem äh Malek zusammen dort eine neue Designsprache nochmal zu finden,Also im Wesentlichen hat er die gefunden und ich habe sie dann implementiert und dann war äh haben wir äh in die Hände geklatscht und dann hatten wir schon mal die Stücke von neuer Googie und dann dachte ich mir irgendwann so, ah, diese ganzenso, vielleicht will man jetzt big Sermäßig doch ein bisschen Richtung Flat Design gehen und das habe ich jetzt so vor vier Wochen ausprobiert und jetzt kam Malek vor dreiTagen noch mit so einem neuen Design Ding um die Ecke. Also man kann hier schon mal spoilern. Die fünfer wird jetzt radikal anders aussehenund äh das war dann aber auch der letzte Tropfen, wo wir dann gesagt haben, so, das kann jetzt auch dann eher ernsthaft mal fünf heißen, weil wir haben glaube ich mittlerweile achtundsechzig neue Features äh plus neue Gue,das sollte dann mal reichen für eine für eine Major-Release, aber das ist kein besonders strukturierter Prozess. Wir haben sogar überlegt, ob wirabweichen und bald ist beispielsweise irgendwie zweitausendzwanzig nennen oder sowas und in Jahreszahlen, die die Zielung hoch machen oder ob man nur noch mit irgendwie Kotnamen arbeitet, aberEnde des Tages dann doch ganz langweilig dabei gelanden, dagegen wird sie uns einfach hoch.Aber das war kein besonders strukturierter und durchdachter Prozess, sondern immer nur eine schrittweise weiter weiter Diskussion.
Alex
1:29:36
Bei uns ist es ja so, wenn wir irgendwas brechends irgendwie hoch, ne? Die die Simantik ist da bei uns so danach, wenn du auf die von den du ein Majore Update machst äh guck lieber mal, ob noch alles funktioniert. Das ist ja bei euch nicht so.
Ralf
1:29:49
JaNa ja, leider schon, aber da sind wir halt rotzig und sagen, ja es du musst halt alles wieder bei null anfangen. Also das ist schon ein Problem. Wir haben.Kein vernünftigen Upgrade fahrt von einer Major Release, also wir haben ja eigentlich nur Major Releases oder fast nur zur nächsten, das heißt also, wenn jetzt die Fünfer rauskommt, müssen die Leute ihre ganzen Projektvorlagen und sowas eigentlich wieder von null anlegen,Ähm Mio hatte mal angefangen, Konzepte zu entwickeln, wie man sowas parametrisieren könnte und dann quasi auch mit dem Upgrade irgendwie erst wegspeichert und dann wieder reinlädt und sowas. Ähmist jetzt aber auch Leben TM eingetreten und äh konzentriert sich jetzt auch auf andere.Andere Themen, insbesondere halt eigentlich nur noch die API-Entwicklung, was äh auch völlig legitim ist. Ähm sodass also es der Bereich jetzt definitiv auch auch wegbricht,Ähm damit müssen die Leute leben. Das sind halt so die die Unwegbarkeiten von von einem dann doch am Ende des Tages kleinen Open Source Projektaber dafür gibt's dann halt auch nur eine Release, alle anderthalb Jahre oder einmal im Jahr und wenn man dann irgendwie täglich oder wöchentlich Podcastdann ist der Aufwand, dass dann einmal irgendwie an einem Abend sich seine ganzen Sachen wieder zurechtzuruckeln, vielleicht dann auch noch so gerade eben vertretbar, ne.
Alex
1:31:11
Wie machst du dir da die Balance zwischen so,vorhin schon gesagt, ähm so dich, du hast dich so ein bisschen aus dem Support im Sendegate rausgezogen und hast dich eher auf Features und äh Fixes konzentriert. Das kann aber eigentlich nur funktionieren, wenn die Community entsprechend fit ist, sich auch äh selbst zu helfen, ne.Gibt's da irgendwie so ein, so eine, so eine Regel für dich, wo du die wo du ab wann du dann so eine Balance möchtest, weil bei uns auch so.Natürlich würde ich lieber an einem Feature arbeiten, aber meistens ist halt so der der Alltag oder äh die Hauptzeit geht in den Support von den, der existierenden Software.
Ralf
1:31:46
Das ist jetzt einfach nur die Endphase jetzt der, die Release muss jetzt mal fertig werden, ja? Also.Das das muss jetzt irgendwie über die Bühne ja und dann muss man halt wirklich gucken, dass dass man halt irgendwie komprimiert und.Das wird dann wieder anders, also wenn die Fünfer draußen ist, dann mache ich auch wieder deutlich mehr Support, dann ist gar keine Frage. Ähm, dann habe ich mir aber auch wirklich auferlegt, ein halbes Jahr mal.In andere Bereiche dann zu forschen und zu investieren, also beispielsweise der ganze Bereich OSC und Touch Barunterstützung und ähnliches. Das interessiert mich. Da würde ich da mal gerne ein bisschen Grundlagenforschung machen, vielleicht auch mal ein bisschen swift oder so, mal gucken.Ich hatte auch mal das Projekt jedes Jahr eine neue Programmiersprache, dass wir da vielleicht mal ein ganz gutes äh ganz gutes Handlungsfeld führen.Vieles davon ist aber auch einfach Bauchgefühl und beispielsweise Mio macht gerade super Support im im äh Sendegate so und äh,Dicke natürlich das ganze System komplett auswendig, da kann ich dann Video überhaupt nicht in der Situation, die ich vor ihm beschrieben hatte. Das hätte ich jetzt aber anders geschrieben, nee, hätte ich nicht. Ähm dann darum kann ich mir das gerade auch ein bisschen leisten einfach da äh.Jetzt ein bisschen weniger responsiv zu sein, wie wie man das vielleicht äh ansonsten von mir kennt, aber sobald die Release draußen ist, äh bin ich dann da auch wieder am Start. Keine Sorge.
Eric
1:33:05
Generell dein Zeit äh Management ist äh halt irgendwie äh nachts, wenn die Kids schlafen.
Ralf
1:33:12
Genau, also Tagesablauf sieht so aus. Ja, nein, to five, würde ich nur ein bisschen Into Five, sondern Night to Six ungefähr oder Tento Six, wenn du morgens in die Kita äh dann halt bis achtzehn Uhr irgendwie mein normaler Job, danndrei Stunden Kinder.Bis die wirklich irgendwie so um neune stabil im Bett sind und dort auch irgendwie bleiben und ähm dann ist hier ähm.Heimarbeit angesagt, also irgendwie Küche aufräumen, Wohnungen irgendwie zusammen, weil so meine Frau und ich schon versuchen, das so fünfzig, fünfzig wie irgendwie möglich zu verteilen. Also das Stichwort Mentaload und Ähnliches.Das heißt also, wenn die Kinder im Bett sind, ist nicht irgendwie meine Free und Spare Time, sondern die beginnt realistisch dann eher so um dreiundzwanzig Uhr.Wenn also dann irgendwie Haushalt fertig ist und dann zwischen dreiundzwanzig Uhr und,null Uhr oder null Uhr dreißig äh gucke ich dann meistens in der Tat mit meiner Frau irgendwie eine Serie irgendwas, was gerade so anliegt,also Space Force, haben wir gerade geguckt, sehr schön, hat mir gut gefallen und äh Ultraschall ist dann so von zwölf bis zwei.Dass es dann irgendwo so das Zeitfenster.Also aber auch dann wirklich nicht jeden Tag, also im Moment jetzt schon, wenn's irgendwie geht, aber auch halt nicht immer zwei äh zwei Stunden oder manchmal auch nur eine halbe Stunde oder wie auch immer. Und dann geht's morgens um sieben wieder los.Also ich habe mich oder um kurz vor acht, ja, also sieben ist übertrieben. Ich habe das Glück, zwei Kinder zu haben, die so bis kurz vor acht schla,und ich habe mich halt so dieses Jahr auf irgendwie sechs Stunden Schlaf runter konditioniert und das geht so ung.
Michi
1:34:48
Dass du nicht mehr so lange wartest da mit dem Subartical.
Ralf
1:34:53
Ja
Michi
1:34:54
Kätzchen.
Ralf
1:34:59
Nee, also ich, das ist aber auch also ein Grund, warum ich die Release jetzt gerne mal raushätte, damit mein Leben da wieder ein bissch.
Michi
1:35:03
Mhm.
Ralf
1:35:05
Puffer bekommen, weil das ist jetzt schon das Zehrt halt, ne? Und viele andere Dinge kippen. Ähm viele andere Dinge fallen auch hinten runter.
Eric
1:35:14
Interessiert mich nun gerade, weil sich halt mein Alltag seit Kind man das jetzt reichlich zwei auch irgendwie auf den Kopf gestellt hat, also grad,Anfänge vom Publisher war halt äh Student Solo und mehr Zeit als ich wusste was ich damit anfangen soll und jetzt irgendwie das ganze Gegenteil mit eben auch, also um acht, also derzeit die letzten Tage so irgendwie um zehn im Bett,ähm und dann irgendwie Zeit finden und ich habe aber auch gemerkt, also ich habe halt vor Kind, irgendwie ganz gerne mal so neunzehn Stunden geschlafen,Und jetzt bin ich eher so bei sieben und da merke ich's aber eigentlich schon, dass mir das zu wenig ist und ich versuche grad krampfhaft irgendwie auf acht Stunden Schlaf zu kommen und schaffe das fast nie, aber,und dann noch irgendwie Zeit finden für Open Source Entwicklung, das ist grad ganz schön ganz schön krampf.
Michi
1:36:03
Ich sag jetzt nicht, wie viel ich schlafe, nachts. Nein, nein, nein.
Alex
1:36:08
Da muss ich ehrlich sagen, da hat halt das auch das ganze gewonnen, also ich äh ich mag das sehr ohne Wecker irgendwie jetzt aufzustehen. Das ist so.
Michi
1:36:15
Ohne Wecker, ja ich stehe bestimmt seit vier Jahren, ohne Wecker, auf.
Eric
1:36:18
Ja, ja, also bis vor reichlich.
Michi
1:36:20
Ihr steht auch ohne Wecker auf, aber ihr werdet trotzdem geweckt. Das ist der Unterschied wahrscheinlich.
Eric
1:36:26
Wobei ich auch sagen muss, ich glaube, wir sind da ganz gut bedient, der sehr erwacht halt irgendwie kurz vor acht oder so auf in der Regel und schläft auch die Nacht durch und immer, also ich will da gar nicht klagen, wir sind da äh sehr gut bedient mit unserem Sohn.
Ralf
1:36:37
Also ich denke auch, also das das ist schon würde ich für meine jetzt genauso sagen, das ist schon eine ziemlich ziemlich komfortable Situation, weil ich kenne viele äh.Pärchen, wo wohl halt ab sechs Uhr äh hier Party angesagt ist mit den Kleinen, ne? Und dann wird mein mein ganzes Modell nämlich nicht mehr funktionieren, ne. Ähm.Also ich glaube dann das ist halt immer eine der so eine Frage so Work-Life-Balance und so ist das alles noch irgendwie einigermaßen im Gleichgewicht.Kann für mich halt immer noch draus ziehen, ich bin halt irgendwie auch Leiter von einem Entwicklungsbereich halt, schreibe da selber aber keine SoftwareUnd ich find's schon wichtig, dass man irgendwo im im Bereich von von Informatik schon auch selber ein bisschen seine Hände schmutzig macht auchdass man dann ein bisschen einen Sinn dafür noch bellt, so wie wie lassen sich halt so Informatikprobleme lösen und was in verschiedene Gehensweisen ist das Gehirn da ein bisschen wach,Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich jetzt mit meinen Informatikern auf der Arbeit, die da auch nur ansatzweise mithalten kann, was die da alles für Frame Works durch die Gegend werfen, da ihren ganzen Jahreskripsteck und diese ganzen Quatsch da. Ähm,nie gesagt, äh aber wir stapeln Framework, auf Framework, auf Framework und noch eins drauf, dass die ganzen Frameworks da wieder vereinfacht. Ähm.So, da da bin ich natürlich äh echt äh lange ausgestiegen,da noch irgendwo mit zu tun, aber grundsätzliche Algorithmusfragen und Fragen, die Usibility und Nutzauberflächen, da habe ich schon noch durchaus eine Meinung und kann da irgendwie mitreden. So und das ist auch eine Sache, wo ich denke.Da hilft die private Programmierung dann schon eine Menge, dass man da irgendwie ernst zu nehmend im Thema drin bleibt.
Alex
1:38:09
Es in der Branche eh das Damoklesschwert, also klar man hat Interesse daran, aber man muss halt auch.Meistens man ja auf dem Arbeitskontext sich sehr auf eine bestimmte Technologie einschleift und dann den na ja so ein bisschen den Weitblick für was gerade in der Realität passiert verliert.Cool.
Ralf
1:38:31
Also hier in dem Pad ist übrigens noch ein Begriff, den musst du mir jetzt nochmal erklären, was das denn ist.
Michi
1:38:36
Ach so, da sind wir jetzt so dran vorbeigeschlittet, weil's schon besprochen war eigen.
Ralf
1:38:40
Genau, was, was ist denn open your nated you I und you x. Ich habe ein bisschen gegoogelt und dann äh habe ich mich ganz doll erschrocken, aber vielleicht könnt ihr das erklären.
Eric
1:38:50
Im im Grunde hast du halt eine starke Meinung davon, was äh the Way ist.This is the way und äh alle und und dann darauf Patient. Also das Gegenteil davon ist äh alles ist konfigurierbar.Also ähm das Gegenteil davon ist äh jede Anfrage von jedem Nutzer wird irgendwie ein eingebaut als Feature als Option irgendwo verstecktdass du schon starken Weg vorgibst, äh so hat's zu sein undwir sagen auch gerne mal Nein zu denen, von denen wir der Meinung sind, dass die äh eben falsch sind oder äh nicht das, wo die Software hingehen soll.
Ralf
1:39:32
Ja okay, also das ist etwas abgeschwächt gegenüber, weil also ich hatte das eben mal schnell gegoogelt und da kam also die übelsten Charaktereigenschaften wurden einem darum sind.
Michi
1:39:40
Rechthaberisch, ne? Deswegen steht auch das Englische, der englische Begriff noch drin, weil wir auch überlegt haben, wie übersetzt man das eigentlich? Das klingt alles ganz schlimm, was da bei Google Trendslade.
Ralf
1:39:51
Okay, aber dann dann meint es am Ende quasi so Apple, Versus äh Linox, Versus Windows, wo man also bei Apple ja auch denkt, so, oh Leute, wer nicht ein bisschen mehr Freiheit auch ganz schick und ein bisschen mehr Konfigurierbarkeit und die aber sagen, nein, wir wollen das jetzt so haben. JaOkay, kann ich verstehen. Ähm auf einer auf der ersten Frontentebene ist das bei Ultraschall definitiv der Fall,Ja und irgendwie der der Soundcheck ist da so die klarste Manifestation davon. Ähm wenn man dann aber im Sendegate mal nachfragt, bin ich der erste, der danndrei, vier Tipps gibt, wie man sich's auch selber umbiegen kann, weil du kannst halt alles umbiegen in Reper, ne? Es ist halt nur nicht so ganz offensichtlich und das ist von Ultraschall vielleicht nicht so gewollt, was aber nicht heißt, dass man sich trotzdem irgendwie natürlich irgendwie,ähm erklären kann. Also ich bin schon dafür, dass die Leute auch irgendwie ihren eigenen Weg finden können, aber sie sollten erstmaläh den den Vorgegebenen einmal verstehen, warum wir es denken, dass es so eigentlich sinnvoll ist und das ist wie irgendwie halt bei in der Kunst, du musst erstmal die Regeln kennen, damit du sie irgendwie dann im Bereich der Kunst dann noch brechen kannst, um zu was eigenem Neuem zu kommenso ein bisschen so in der Schiene, wo ich das in der Tat unterschreiben.
Michi
1:40:57
Es ist auch denke ich in dem Zusammenhang schon ein gebräuchliches Wort und kein Schimpfwort, sondern einfach eine eine Beschreibung dieser Art User Interfaces zu gestal.
Alex
1:41:10
Ist ja auch die, du musst dir ja klar sein, was du machen möchtest. Das ist ja die die Kunst davon, denen das so runter zu kondensieren, dass dir ganz genau klar ist, wie äh wie deine UI zu funktionieren hat.
Eric
1:41:25
Also wirklich interessant, also ich mir ist das äh schon länger ein Begriff, aber ich habe keine Ahnung, wie man das übersetzen würde ins Deutsche.Alle Übersetzungen von Open gematet, kann das Wort kann man her übersetzen, passen überhaupt nicht auf das, was es im Englischen beschreibt. Also gerade sowas wie recht hauerisch oder so, das.
Alex
1:41:42
Tief ist gleich immer sehr negativ wäre.
Michi
1:41:46
Und das hat's eigentlich, also die negative Bedeutung hat's, sind ganz neutraler Begriff, würde ich sagen.
Alex
1:41:54
Gut. Ähm was mir,Also wir wir haben ja auch mit ähm im Hintergrund wir sind ja auch regelmäßig mit Heiko am quatschen. Ähm, was mir aufgefallen ist, dass ihr eine sehr enge Community äh Bindung habt bei UltraschallAlso zumindest äh zu den wie ihr die, wie ihr es schafft, immer wieder neue Entwickler in den Pool von Entwickler mit reinzubringen.Finden, das ist etwas, was wir bisher noch nicht so richtig geschafft haben.Du bist ja grade auch wieder auf der Suche ne, weil quasi so ein so ein Open Source Projekt, also die Eigenschaft hat, dass man immer nur so einen Teil der Strecke mitfährt.Meistens, ne? Es muss, gibt halt irgendwie ein Fahrer und ab und zu steigen halt Leute ein, steigen halt Leute wieder aus. Und äh was halt eine ganz natürliche äh Sache ist, weil ja natürlich weil die die Hauptmotivation dabei ja der Spaß ist an der Sache irgendwie etwas zu schaffen irgendwie.Da sich in einer einer bestimmten auch,genutzten Software zu verwirklichen. Wie organisiert ihr das denn, also wie schaffst du oder schafft er es da, die immer wieder Leute neu in das Projekt einzuführen und auch quasi,auch diesen Spagat, den wir ähm zumindest der mir sehr, sehr, sehr oft äh sehr sehr schwer fällt. Man nimmt sich die Zeit und sagt so, Leute äh oder mit einer konkreten Person erklärt, äh wie wie alles funktioniert.Hat dann aber manchmal auch den, den Fall, dass man dann ähm einfach da.Dann die die Luft ausgeht beispielsweise bei bei jemanden der dann am Port Love Kram mit entwickeln möchte.
Ralf
1:43:26
Interessant, dass du das so so äh optimistisch äh gerade bei uns formuliert hast. Ich hätte jetzt eher genau andersrum gesagt, dass das beim Neben ist, wo wir, glaube ich, nicht besonders gut sind. Ähm.Ich hätte das große Glück, glaube ich, dass äh einfach sehr gute Leute bei mir gelandet sinddie ich nicht so schlecht behandelt habe, wird das die meisten irgendwie ein Stück weit geblieben sind. Also das war auch immer so ein bisschen so ein.Credo bei mir, die Leute sollen halt auch irgendwie Spaß haben, so. Wir machen keinen Druck und es ist fertig, wenn's fertig ist und nicht, wenn irgendwieDie nächste Deadline kommt, auch wenn's irgendwie schön wäre, wenn's so Scripe fertig ist, aber ich kann da auch eincoolen Vortrag halten, ohne dass das Teil schon irgendwo zum Download ist. Dann bin ich also schon irgendwie versuche flexibel zu sein, aber,gerade so diese diese Einarbeitungsstrecke so wie wie würde man jetzt jemanden neues an unsere Strukturen heranführen? Das ist schon ganz schön kompliziert, weil wir eben mittlerweile so viele Ebenen gleichzeitigspielen müssen, ja? Von eben API und Google Framework und äh die Demenzstruktur und und was nicht alles so, also da wenn man schon so zwei, drei Wochenenden gutunterwegs, dass da mal einen kompletten durch Durchlauf durchsystem überhaupt erstmal zu machen,überhaupt so die Basics angelegt sind, also das System, so wie es jetzt gerade ist, ist nicht mehr wirklich einsteigerfreundlich für Neuzugänge. Das macht mir auch Sorgen.Und das wäre jetzt halt wieder an der Zeit eigentlich das das neue Mal dazu kämen,und hatte ja eine Freakshow auch schon einen Aufruf gemacht, da kam auch gar kein Feedback diesmal. Ähm.
Michi
1:45:03
Oh nein. Oh nein, wo soll man denn sonst noch sagen?
Ralf
1:45:09
Wir haben auch eine Seite, eine Projektseite, auf der wir so runtergeschrieben haben, sowas für Skills suchen wir eigentlich so, da bildet sich auch keinerAlso im Moment scheint da der Markt etwas äh abgegrast oder doch irgendwie so das Projekt zu abschreckend in seiner Komplexität und Größe oder sowas, dass man sich vielleicht schon wieder lieber irgendwas kleineres sucht, keine AhnungÄhm jetzt für die Fünfer-Release ist es mir ehrlich gesagt auch herzlich egal. Also jetzt im Moment wird's fast auch eher ein bisschen stören.Da jetzt noch irgendwie neue reinzuholen, das ziehen wir jetzt durch und dann ist gut. Ja, haben einigermaßen vor Augen, was noch zu tun ist und es ist nicht mehr viel und damit noch ein bisschen rumgetestet und noch ein bisschen Polishing drüber und dann läuft das, glaube ich,Aber für die Sechser muss da was anderes werden. Also eine Sechser äh kriege ich nicht nochmal so gestemmt, wie ich jetzt die Fünfer hier irgendwie durchgezogen habe. Das kriege ich mit Familie und irgendwie auch noch meine Interessen alles nicht mehr hin. Das muss wieder weniger werden,und dafür braucht man irgendwie nochmal andere Leute oder man macht halt einfach weniger Features, seltenere Release ist es auch. Und sagt so, die die Geschichte ist auserzählt, jaÄhm.Mein Eindruck allerdings nicht das er auserzählt ist. Also gerade so im Bereich Assistenten, die einem an die Hand äh nehmen. Da ist schon noch einiges zu holen, glaube ich, in dem Bereich.Ja, also von von daher ähm also ich finde, ich hätte echt immer gutes Glück so, wir hatten ein gutes Team, aber beispielsweise jetzt auch Daniel, der halt das Soundboard gemacht hat, so, der ist halt auch mit mit Familie und Kindern jetzt einfach mal einfach komplett weg, ne? Und dann hast du auch so ein Stück Bendemoeja, das ist halt ein VST-Plugin und wir haben jetzt das Glück, dass es auch auf einer M eins äh Apple Silicon scheinbar noch ganz gut läuftAber wenn das nicht der Fall gewesen wäre, hätten wir jetzt ein echtes Problem, ja? Eine schon mit den Kramen nochmal irgendwie neu zu kompalieren oder sowasmüssen wir erstmal gucken, woher kann denn sowas? Also ich zum Beispiel nicht, ne.Ich bin skriptisch Sprachen wie Lua schreiben, aber nicht irgendwie Kompadierungskram mit C oder was weiß ich noch äh für Geschichten, das ist echt nicht meine Welt.Also von daher für die Fünfer, alles schick, alles gut. Wir werden, glaube ich, auch irgendwie eine Apple Sneaking Version rauskriegen.Aber dann für die sechse A muss man sich da echt was überlegen.
Alex
1:47:17
Na ja, wir sprechen da ja von immer vom Busfaktor bei sowas, ne? Es reicht ja.Es geht denn noch nicht mal darum jetzt äh neue Features zu entwickeln, aber auch beispielsweise wenn einen von uns irgendwie was passiert, äh will man ja trotzdem, dass das äh dass die Software weiter genutzt werden kann und nicht dann einfach äh aufgrund von.Vorkommnissen nicht mehr verwendet werden kann.
Ralf
1:47:43
Also da nehmen wir mal an, ich kippe jetzt um mit Corona, würde ich sagen, die Fünfer würde Udo rauskriegen können.Also Udo und Heiko, das sind das die beiden quasi neben mir noch verbliebenen Kernentwickler. Da werde ich jetzt einigermaßen optimistisch. Aber.Ja. Es ist einfach ein Punkt, aber,wenn wenn's halt einfach ein Spaßprojekt ist so, da kannst du halt auch so auch wirklich gucken, was für Ansprüche, du halt an dich stellst und wir, wir releasen halt jetzt nicht Linox, kein Ligux können oder sowas, ja. Es ist schon, finde ich immer noch ein bisschen was anderes, was wir hier so betreiben.
Alex
1:48:23
Gut. Ja, ähm, ich vermute mal, du, also falls äh falls es äh keine oder falls Hörer gibt, die.Die Freakshow nicht hören und diesen Podcast hören und mich mal interessieren, wie viele das sind. Ihr sucht noch Entwickler auf jeden Fall.
Ralf
1:48:40
Ja, also wir suchen eigentlich fast alles so, aber am liebsten wären wir in der Tat wirklich jetzt mal so einfach Koder, dievielleicht sogar ein bisschen Informatik studiert haben und das so richtig gut können soUnd ähm ich sagte gerade eben schon die, die auch einfach so ein bisschen mal so ein Refactoring Projekt beispielsweise da mal Bock drauf hätten,Ja, weil sie auch echt so so krame, die ich vor vier Jahren geschrieben habe, ist er halt auch immer noch da und ist ab in Running und funktioniert auch, aber schön ist das alles nicht. Ja, also auch einzu sagen so man man sieht nochmal so ein paar Framework-Konzepte durch und vielleicht ein bisschen mehr Objektorientierung und sowas seit ich schon Spaß dran.Und ansonsten hat Leute, die die halt einfach ähauch aus dem Podcasting heraus Ideen entwickeln. Das war halt auch immer der große Vorteil von den Leuten, ja sowohl Mio als auch Udo ähmdas sind halt Leute, die einfach selber richtig viel damit machen und Dogfood für nächstes Mal auch das Allerbeste. Ja und das merke ich auch bei mir selber, dass es eigentlich nicht toll ist, dass ich keinen Podcast da habe in der Zeit.Also Leute, die sowohl Podcasten sind als auch irgendwie doch noch ein bisschen was an an Coding drauf haben. Das wäre schon fein. Was Leute zum Beispiel nicht könnenkönnen müssen ist Lua, ja, das hast du im Grundzug an einem Wochenende gelernt, so ist eine so gutmütige Sprache, da muss man echt keine Angst vor haben, es gibt keine Librarys, die man kennen mussäh das Datenmodell ist total simpel, es gibt nur Tables und sonst gar nichts. Ähm das ist also eher so eine so. In mich, also ist noch unter PRP, hätte ich fast gesagt, so ist so,Basic jetzt sicher. Ähm,aber trotzdem irgendwie auch ganz elegant in seiner Schlichtheit so, also da kommt man richtig schnell rein, da muss man keine Angst vor haben. Oh Gott, ich kann aber keinen Dua,aber halt irgendwie so Spaß an an Guinan Programmier,Konzepten und halt so einfach so Endnutzer, Features umbauen wollen, das wäreDas wäre schon fein, wenn ich da wieder jemand hätte, da zum Beispiel auch wirklich mal Fronten machen. Ich bin halt der einzige, der jetzt Front in Screens wirklich programmiertne mit einer Googy Engin, die man als eine solche kaum bezeichnen kann, weil du kannst halt ein Rechteck malen und du kannst einen Text schreiben und das war's. Alles andere musst du dir selber bauen,also äh das ist schon nicht schön, also state engine musst du irgendwie erstmal kreieren und wie wie laufen überhaupt Nutzereingaben abund äh und sich dieser Button äh dann noch verschieben soll, der Schieberegler, der musste das alles selber selber organisieren und so, der Chris also nix vorgelegt,Ob jemand, der in solchen Bereichen zum Beispiel irgendwie fit ist, das wäre sicherlich auch ein Segen.So wie damals in den Grafikkartenspeicher schreiben, so ungefähr fühlt sich das an.
Alex
1:51:10
Gut, dann beschwere ich mich nicht mehr über äh Frontentwicklung.
Ralf
1:51:16
Ist es wirklich so, dass also so ein so eine GFX-Fläche, die hat eine Pixelhöhe und eine Pixelbreite. Retinounterstützung ist das alles mal zwei gerechnet wird, jaUnd dann fängst du an, so wirklich aus den allersimpelsten Formen, ja, also ein, du hast einen Kreis und du hast einen Viereck und du hast Text und das war's und daraus baust du dir, musst du dir alles andere zusammenbauenNe, und dann machst halt eine Button-Klasse und der Button hat sich irgendwie so einen echten Schatten und der hat halt zwei States und die musst du abfangen, also er kann nicht gedrückt und nicht gedrückt und äh aktiviert und nicht aktiviert und die ganzen Rots muss alles selber runterprogrammieren, ja, musst du alles irgendwie reinbauen. Das,Nixe Stars. Du hast nur eine Fläche und eine Farbe und Vierecke und Kreise,Wenn ich's mir so erzähle, ist es ganz schrecklich. Aber es funktioniert.
Eric
1:52:06
Wow, da ist man ja doch schon ganz schön verwöhnt im mit seinem allein allein CS.
Michi
1:52:13
Haben wir nicht.
Ralf
1:52:14
Ich ich habe halt viele Sachen so geschrieben, dass dass man jetzt schon ähnlich schnell ist wie mit CSS. Also ne, so viel, viel Grundlagenwerk ist da jetzt einfach schon schon gelegt halt. Aber es ist schon immer noch so ein bisschen Wildwest das Ganze.
Michi
1:52:29
Ist das CS für Reper geschrieben.
Ralf
1:52:33
Na ja, das ist, wer jetzt sind wir jetzt übertrieben, aber es ist schon alles ganz gut parametresierbar, also aber nicht vergnügungssteuerpflichtig, das kann man sicher nicht sagen.
Alex
1:52:42
Gut.Ja, ich glaube, dann haben wir das den zumindest den den Ultraschallteil glaube ich ganz gut beackert soweit, oder? Was wir von aus der Pott auf Sicht natürlich uns so interessieren würde. Ähm ihr habt ja.Angefangen, äh ich weiß nicht, ob's mit der Fünfer war, aber ihr könnt ja Kapitel marken und äh Kapitel Bilder jetzt mit in das MP3 mit reinpack.Das hat dazu geführt, dass sich die Leute wundern, warum denn verdammt noch eins äh diese Kapitelmarken, diese Kapitelbilder äh nicht äh bei uns landen.Ja und da ist unsere Antwort immer, ja, weil wir äh keine Herren über diese Dateien sind und das ist aber keine sehr zufriedenstellende Antwort für die Entnutzer.
Ralf
1:53:28
Ganz richtig. Ich weiß, dass Tim das so sieht, ich sehe das radikal anders. Da streite ich mit ihm seit äh vier, fünf Jahren drüber. Mhm.
Alex
1:53:36
Genau und deswegen.
Ralf
1:53:36
Meiner Meinung nach, um das abzukürzen, müsstet ihr die MP3s Pasen die Information rausholen und sie über euch eintragen. Das ist alles andere ist irgendwie rechthaberisch, aber am an der Realität vorbei.
Alex
1:53:49
Erik hast du da einen einen Einwurf? Wenn du die Katze, du kannst es gerne aufm.
Eric
1:53:54
Ich passe das gerade, ich ähm ich meine die Diskussion fand halt zwischen Ralf und Tim statt, das ging so ein bisschen an mir vorbei, zumindest äh finde ich es gerade nicht in meiner Erinnerung.
Alex
1:54:02
Ich habe mit Malik darüber diskutiert, also Remote-Diskussion mit.
Eric
1:54:08
Ich meine grundsätzlich wir haben damals von Anfang an gesagt die Datei ist halt nur so ein Art Fakt was irgendwo rumliegt und,Publisher weiß zwar, wo sie liegt, aber guckt nicht so wirklich rein, weil's einfach eine technisch schwierig wäre.Weil wir müssen halt die ganze Datei downloaden und dann irgendwie der ist irgendwie.Schwierig zu tun im WordPress Kontext. Aber ich meine grundsätzlich, wenn man sagt die MP3 ist halt das Metadatenobjekt, weil da steht halt ohnehin alles drin.
Alex
1:54:40
Na ja, leider nicht alles.
Eric
1:54:42
Nicht so falsch.
Alex
1:54:43
Ist ja so das Ding, es gibt ja halt bestimmte Informationen, die nicht in der MP3 mit drinnen stehen.
Ralf
1:54:50
Welche wären das.
Alex
1:54:51
Beispielsweise die komplette Summery oder alles das, was da so zum zum Metermodell einer Episode gehört.
Ralf
1:55:00
Also die Deskription ist ja drin. Das heißt also Zeitel und Discription hat man abgebildet.So, also natürlich die, die quasi Shownotes äh in dem Sinne, die die hast du halt nicht drin, das ist richtig.Ja gut, aber irgendwas müsst ihr dann ja auch noch selber äh hinzufügen. Irgendeine Daseinsberechtigung für Paddler will man ja auch noch haben.
Eric
1:55:18
Wir generieren den Feed.
Ralf
1:55:20
Binnen, denn ich bin in der Tat der festen Meinung, ihr solltet die MP3s, äh, MPAs, was auch immer ähPasen und Informationen, die da draußen drin sind, äh rauskitzeln. Und ich kann verstehen, dass man das vielleicht nicht im Wordpress-Kontext machen will, aber dann müsste halt eben eine Serverstruktur zentral auf aufschieben, wo man einmal,Ja, ich bin damit einverstanden, dass man MP drei für Crunch äh Zwecke noch auf Service Your Analysehochgeladen wird und dann macht das da halt da mit CLI Tools, ja. Ähm und schickt dann die die Ergebnisse als Jason oder was auch immer halt eben wieder.Um wieder einen Potlauf zurückAlso irgendwas in der Richtung finde ich, würde würde dem System das schon gut tun, weil diese Welt, die wir jetzt haben, dass man seine ähm Chapters dann aus Ultraschall nochmal als Text fall raus exportiert und das dann im Pot Love als Textfall wieder reinbaut und sowas. Das ist schon alles ganz schön hockwert, ne,also.
Alex
1:56:11
Mit auf Honig Zwischenschritt noch dazwischen. Das ist richtig, deshalb würde ich ja eigentlich noch einen Schritt weitergehen und sagen, ich ich habe jetzt hier nur so einen Vita-Container, der eigentlich nicht dafür gedacht ist, äh solche Meterdaten als Transportcontainer zu,zur für andere Programme zur Verfügung zu stellen, ähm sondern wer hätte wäre wahrscheinlich eher davon ausgegangen, dass man die Integration zwischen,Ultraschall aufonic oder Ultraschall und Pott Love so gut macht, dass halt diese Information mit übertragen werden können. Das wäre glaube ich eine ziemlich coole Sache.
Ralf
1:56:43
Und das ist die Alternative, ja? Und da da sitzt ja Heiko durchaus dran oder hat da schon einiges an Konzepten entwickelt und dass sich auch nach wie vor als ein auch ein validen Weg, ne? Alsodas wird's dann halt alles nicht mehr in Reper machen, weil da bist du dann auch mit Lua wieder viel zu eingeschränkt und kannst dann halt viele, also an den Netzwerkstech beispielsweise kommen halt nicht dran. ÄhmReper hat halt Jadura installiert, sagte ich ja zu ihm schon, aber nicht die Netzwerkkomponenten,Das heißt also ich kann nicht irgendwie jetzt mal noch auf die CPIP irgendwie was was laufen lassen, sondern das muss halt daneben programmierenAber das hat Heiko in weiten Teilen eigentlich auch schon alles immer so so dreiviertel fertig. Ihr müsst das nur mal irgendwie wirklich final zusammenschrauben und dann auf neben der Seite. Also was hatten wir alsoPodler für ein Target auch von der Quereintaget, Politik war ein Target mit dem auch schon in den Gesprächen waren. Hm.Sind aber auch alle Sachen, das das sind halt Heiko auch alleine, weil da kann ich ihm nicht helfen, da kann dem Udo nicht helfen. Ähm.Und ähm der hat halt auch noch ein anderes Leben und vor allen Dingen auch noch einen richtigen, echten Informatikerjob. Für den auch noch richtig äh äh Geld bekommt, aber auch mal was wuppen mussDas wäre eine Sache, wo man wahrscheinlich auch noch irgendwie ein bisschen bisschen mehr Support irgendwie gerne hätte. Und da haben wir immer versucht, auch gerade für den Bereich noch neue Leute zu finden, aber,war auch immer nicht nicht wirklich erfolgreich.
Alex
1:58:03
Wir versuchen da so ein bisschen zu kondensieren, was wir bei um Oma als Rufen.Nächste Schritte von Pott Love in dem nächsten Jahr oder in den nächsten Jahren zu jetzt auch mal wirklich uns selber aufzuschreiben, an dem wir arbeiten wollen oder so ein bisschen Feedback von.Naja, dafür dient ja eigentlich der Podcast so ein bisschen zu sammeln, sowas für.Was die Podcasterinnen und so an Anforderungen haben, was sie was meistens noch oder am meisten fehlt, das so ein bisschen zu.Zu kondensieren und da ist der diese Übergänge, diese Medienbrüche zwischen den einzelnen Programmen ist da auch ein sehr großer Punkt. Da.Auf jeden Fall ran.
Ralf
1:58:45
Ja, ja. Das äh unterstütze ich.
Alex
1:58:49
Ralf verprüft.
Ralf
1:58:53
Nee, also alles, was was entweder das Produzieren einfacher macht, da draußen ist gut, ne? Weil alsodie Leute haben halt irgendwie eine anstrengende vier Stunden Sendung in den Knochen so und dann müssen sie schon noch das sieht das Doofe Schneiden durch und egal wie, wie, wie, wie schön man ihnen da die Features macht, so am Ende wollen sie das den Kram einfach nur irgendwo raushauen und jeder,jeder Klick und jede Minute, die dann noch irgendwie.Dazwischen steht, ist deprimierend in dem Moment, ne? Also daran erinnere ich mich schon noch an die nicht so guten alten Zeiten. Und ähm.Da besser zu werden, ist für uns alle glaube ich ein sinnvolles Ziel.
Alex
1:59:28
Okay, hast du in dem Zusammenhang noch irgendwelche Wünsche an uns? Oder generell.
Ralf
1:59:35
Habe ich gerade eben schon gesagt, also die Low Hanging Food in Anführungszeichen wäre meiner Meinung nach das Paar sind von den MP3s, ja? Also das was auch immer man ansonsten an Schnittstellen sich einfallen lässt so, dass das als Follback Geschichte zu haben will, glaube ich, schon vielen Leuten viel helfen,War jetzt halt auch nicht so richtig nachvollziehbar ist, weil in auch von Nikanzia.Eine Ultraschall, MP3 reinfallen lasse, dann bitte das Kapitel Bild rausgepasst und ich bekomme die Kapitel alle raus äh äh rausgespielt so. Warum kann auch ähPotschlaf das nicht.
Alex
2:00:08
Und kann das dein Sharehoster nicht.
Eric
2:00:11
Ja, ihr werdet es hat was den den Endnutzer nicht interessiert, äh was das nun für technische Kunde hat, aber,Implementierung, weshalb, es gibt so viele Wege wie diese Dateien oder Metadaten zum Publisher kommen könnten. Manche benutzen halt Afonic First, manche benutzten Publisher First,kommt man sich vielleicht direkt aus Ultraschall und diese ganzen Wege machen's halt aus technischer Sicht nicht einfacher.Ich meine, wir machen's uns halt einfacher einfach, indem wir sagen, äh na ja.Seht ihr, sieht er zu, wie er die Meterdaten in den Publisher reinbekommt. Also wir geben halt schon Hilfestellung, indem wir einen Afonic-Import-Button bauen und und solche Geschichten, aber ist halt nicht nicht sehr streamlein, das ist schon richtig, aber auch weil wir.Eben versuchen alle möglichen Workflows an der Stelle zu unterstützen, aber halt kein so richtig golden poliert. Es ja.
Ralf
2:01:07
Auf Honig, also ich schätze das ja nach wie vor sehr, was Georg Plus Team da so macht, aber man muss ja schon sagen, erklärtes, strategisches Ziel von Ultraschall, Sideversion drei Punkt eins, glaube ich, ist es für den Mainstream auch völlig überflüssig zu machen.Weil wir eben mit mit,eigenem Signal, Analyse und Prozessing eben sagen, so wir sind jetzt in einer Welt angelangt, wo man mit einer vernünftig normalen Aufnahme, wo also nicht irgendwie ein Riesen-Echo drauf ist in der Kathedrale, wo nicht irgendwie sonstige Audioprobleme herrschenkommen wir mit unserer.Prozessierungseffektkette in einer Region, wo du im direkten AB Test eigentlich im Blindtest keinen echten Unterschied mehr zu einer Aufhonigbearbeitung hast und den,dem Punkt, wo du quasi ein Unique Selling Point von von Afonic aushebelstUnd auch von nur noch für die Meterdaten brauchst, fühlt sich das dann wiederum alles irgendwie kruder an. Ja, warum sollen die Leute noch Geld dafür ausgeben, damit sie eben wieder Meterdaten einen eingeben können, sollen sie das auch direkt den Ultraschall Querstrich Bot Love machen unddiese diese einfache Verbindung, die fehlt aber einfach derzeit, ne? Also wenn du es über Ophonik laufen lässt, dann funktioniert das einigermaßen, weil wenn du's fürs Audioprozess den eigentlich nicht mehr brauchst.Dann ist es irgendwie uncool. Dafür noch Geld auszugeben und noch ein Tool mehr in der Chain drin zu haben.
Eric
2:02:24
Na ja, also wir haben jetzt ja zumindest also, ich weiß, mit diesem äh Publisher Plus Experimentiere ähm zumindest die Basisinfrastruktur da.Irgendwie auch mal Services in der Clouds irgendwie anbieten zu können, die solche Geschichten äh ermöglichen würden.Die halt überhaupt VRP Slash WordPress Einschränkungen hinausgehen. Da müssen wir halt nur mal für uns selbst gucken, was irgendwie am niedrigst hängenden Früchte sind.Noch niedriger hängt eventuell auch überhaupt, dass man mal Latein irgendwo hinlegen kann, weil das ist halt auch so ein Ding, was wir von Anfang an mit äh dem Publisher gesagt haben, das äh.Zu, dass ihr eure Dateien irgendwie selbst mit FDP oder irgendwohin legt, was halt auch schon lange nicht mehr zeitgemäß ist. Äh man kann halt über den Publisher nicht die Dateien hochladen.Äh schon für wahrscheinlich neunzig Prozent der Leute, die sich die Publisher angucken, nicht verständlich und legen den sofort wieder beiseite.Weil sie einfach den, diese diese Hürde nicht überspringen, verständlich.Gibt irgendwie ja, gibt unendlich viele Stellen dann gerade empathische, wo man was irgendwie noch leichter machen könnte. Da müssen wir halt nochmal irgendwas anpacken.Moment bin ich noch grad zufrieden, dass gerade irgendwie alles wieder läuft?Ja drei Punkt null Release und muss werden wir wahrscheinlich auch mal irgendwie ein paar Monate jetzt Pause gönnen über übers neue Jahr. Kann es auch natürlich mit äh Lokdown und wieder Kinder komplett zu Hause eigen.Es ist nur eins. Manchmal fühlt sich's an wie zwei, aber ist nur eins. Äh aber jetzt übrigens ohne Kita zu Hause ist auch nochmal eine andere.
Ralf
2:04:03
Mhm. Aber sie geben einem so viel zurück.
Eric
2:04:05
Ja ja unendlich viel. Mit man mehr also man handeln kann.
Alex
2:04:15
Gut. Ähm.Pad ist zwar noch ein Thema, aber das würde, glaube ich, nochmal eine ganz neue Dimension aufmachen. Ich weiß nicht, ob wir darüber jetzt noch äh sprechen wollen. Ansonsten wäre das, glaube ich, ein ganz guter Abschluss für quasi fast dieses Jahr.
Michi
2:04:36
Wollen wir zum Abschluss vielleicht ganz kurz nochmal sagen.Ich weiß, dass die Ultraschall schon abgeschlossen hat, aber vielleicht auch zum Abschluss in diesem Jahr. Wer arbeitet mit, wie viele arbeiten mit?Weil dann können wir auch mal von unserer Seite aus als Nutzer jetzt kurz applaudieren, dass ihr das alles freiwillig macht. Ganz tolle Arbeit und ja, ich finde, das hört man viel zu selten.